Top News

3 Neuzugänge für die Oberliga-Mannschaft

Jetzt ist es offiziell. Drei Testspieler haben ihre Verträge beim FSV Union Fürstenwalde unterschrieben. Will Siakam (20 Jahre/Deutsch-Kameruner/Angreifer) kommt von Tennis Borussia Berlin. In dieser Saison absolvierte er 2 Kurzeinsätze in der Oberliga und wurde im Berliner Pokal einmal eingewechselt. Zuvor schnürte er die Töppen unter anderem beim FC Viktoria Berlin, Lichterfelder FC Berlin, 1.FC Neubrandenburg und Hertha 03 Zehlendorf. Stefan Süß (29) kommt von der SG Dresden Striesen, wo er in der Sachsen Landesklasse Ost in 12 Einsätzen 3 Tore erzielte. Der 1,81 Meter große Verteidiger sammelte bereits Erfahrungen bei der SG Dynamo Dresden und dem FC Oberlausitz Neugersdorf. Er soll den jungen Abwehrspielern mit seiner Erfahrung mehr Sicherheit und Halt geben. Ebenfalls Routine bringen soll Mittelfeldspieler Ingo Wunderlich. Der 29-jährige wechselt vom Berliner AK 07 nach Fürstenwalde. Zuvor spielte er für die TSG Neustrelitz, 1.FC Union Berlin, in der Jugend bei Hannover 96, Eintracht Frankfurt, 1.FC Schönberg und SFC Stern 1900. In dieser Saison kam er auf 7 Einsätze in der Regionalliga und 2 in der Landesliga.

Testspiel gegen Regionalligisten

Union_Viktoria

Geschäftsstelle

In der Zeit vom 25. Januar bis 19. Februar 2016 ist die Geschäftsstelle nicht zu den gewohnten Zeiten besetzt. Bitte hinterlassen sie eine Nachricht auf dem AB oder schreiben Sie eine E-Mail, wir antworten schnellstmöglich.

Testspiele der Oberliga-Mannschaft(hier klicken)

13.01.2016 Berliner AK 1. Männer Poststadion, Lehrter Str. 4:1 (3:1)
16.01.2016 BFC Dynamo 1. Männer Sportforum Berlin 2:0 (1:0)
20.01.2016 1. Männer TSG Neustrelitz S OS-Arena abgesagt
23.01.2016 VSG Altglienicke 1. Männer Waldstadion Ludwigsfelde
abgesagt
27.01.2016 TSV Rudow 1. Männer Stubenrauchstraße 1:2 (0:1)
30.01.2016 1. Männer
FC Viktoria 89
S-OS Arena
1:2 (0:1)
06.02.2016 Tasmania Berlin 1. Männer Stadion Neukölln abgesagt
14.02.2016 1. Männer 1. FC Lok Leipzig S-OS Arena 14:00

 



 22. Dezember 2015,  G.S.

6. NCC-Spreelauf 2016 – Anmeldung(hier klicken)



 8. Dezember 2015,  G.S.

6. NCC-Spreelauf(hier klicken)

6. NCC Spreelauf 2016



 8. Dezember 2015,  G.S.

Testspiele Nachwuchs(hier klicken)

Donnerstag 28.01.2016 Victoria Seelow B1-Junioren 2:6 (1:2)
Montag 08.02.2016 B1-Junioren 1.FC Frankfurt A2 2:1 (1:1)
Mittwoch 10.02.2016 Storkower SC A-Junioren 19:30
Mittwoch 10.02.2016 NFC Rot-Weiß B1-Junioren 18:30
Samstag 13.02.2016 SFC Stern 1900 A-Junioren 12:45
Samstag 13.02.2016 FC Strausberg C-Junioren 10:30



 8. Februar 2016,  Mitsch

Testspiel: 1. Männer – FC Viktoria Berlin(hier klicken)

NOFV-Oberliga Nord
In der Zange: Der Unioner Paul Karaszewski (links) beobachtet, wie seine Teamkollegen Alexander Wuthe (2. von links) und Jakob Zwerschke (rechts) den Berliner Kiyan Soltanpour in die Mangel nehmen. Foto: Alexander Winkler
(RH). Der FSV Union Fürstenwalde hat auch sein viertes Testspiel in Vorbereitung auf die Rückrunden in der NOFV-Oberliga Nord verloren. In der ersten Heimpartie mussten sie sich in der S-OS Arena dem Regionalligisten FC Viktoria Berlin geschlagen geben. Die Tore für die Hauptstädter schossen der ehemalige Unioner Maik Haubitz (20.) und Caner Özcin (75.). Jakob Zwerschke erzielte kurz vor Ende den Treffer für die Fürstenwalder.
„Wir haben zeitweise gut gespielt, sind bei weitem aber noch nicht da, wo wir hin wollen. Deshalb sind solche Tests gegen höherklassige Mannschaften aussagekräftig für mich“, sagt Union-Trainer Matthias Maucksch zum 1:2 (0:1) seiner Mannschaft . Für den Tabellenzweiten der NOFV-Oberliga Nord stehen vor dem Start in die Rückrunde derzeit noch zwei Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Am Sonnabend (ab 14  Uhr) sind sie beim ambitionierten Berlinligisten SV Tasmania um Ex-Union-Coach Mario Reichel zu Gast. Zum Abschluss kommt dann am 14.  Februar (ab 14  Uhr) mit dem 1.  FC Lok Leipzig, Spitzenreiter der NOFV-Oberliga Süd, ein Gradmesser nach Fürstenwalde.



 4. Februar 2016,  Mitsch

Tolle Stimmung beim eigenen Hallenturnier der B-Junioren(hier klicken)

In einem bunt gemixten Starterfeld mit 10 Mannschaften aus drei Bundesländern konnte der JFV Eisenhüttenstadt den Mitsch-Cup für sich entscheiden. „Ein starkes Teilnehmerfeld.
Keine Mannschaft war in den Spielen völlig unterlegen. Allen haben gut mitgespielt und bis zum Ende gekämpft“, resümierte Turnierorganisator Mitsch Rieckmann. In der Tat gingen die meisten Spiele mit knappen Ergebnis aus, trotz großer Fünfmetertore. In der Gruppe A waren der Berliner FC Dynamo II und der JFV Eisenhüttenstadt am Ende sogar gleich auf – selbe Punktzahl, Torverhältnis, selbe Tordifferenz und das Spiel gegeneinander endete ebenfalls Unentschieden. So kam es bereits in der Vorrunde zum ersten Penalty-Schießen, welches der JFV gewann und somit am Ende auf Rang 1 kam. Auf Rang drei kamen die Nordlichter vom Güstrower SC. Über dessen Teilnahme freute sich Mitsch Rieckmann besonders: „Im Dezember erhielt ich den Anruf aus Güstrow und sie fragten, ob sie beim Turnier dabei sein können. Etwas ungewöhnlich, auch die Entfernung, aber ich habe dankend zugesagt.“ Platz vier erkämpfte sich Eintracht Miersdorf/Zeuthen, die von acht Spielern sechs (!) C-Junioren bei hatten. Team Zwei von Union Fürstenwalde belegte in der Vorrunde den 5. Platz.
Noch spannender ging es in Gruppe B zu. Nach zwei anfänglichen Unentschieden konnte der FSV Union Fürstenwalde die letzten beiden Gruppenspiele für sich entscheiden und sogar noch Rang 1 belegen. Zweiter wurde, mit einem Punkt Rückstand, die A2-Junioren des 1.FC Frankfurt, die mit B-Junioren antraten. Wiederum mit einem Punkt weniger belegte der FC Strausberg Rang drei. Auch TuS Sachsenhausen musste sich mit einem Punkt weniger zufrieden stellen und landete auf den vierten Platz. Der Storkower SC komplettierte die Gruppe als Fünfter.
Im ersten Halbfinale konnte sich der JFV Eisenhüttenstadt überraschenderweise mit 5:1 gegen den 1.FC Frankfurt durchsetzen. Ein wahres Fussballspektakel lieferten sich der FSV Union Fürstenwalde und der Berliner FC Dynamo. Der BFC ging frühzeitig in Führung, doch die Unioner rannten, kämpften und kamen so zur 2:1 Führung, die die Berliner kurz vor Schluss ausglichen. Im Penalty-Schießen hatten die Berliner Spieler dann die bessere Technik und gewannen am Ende mit 4:2.
Platz 9 ging an das zweite Team von Union Fürstenwalde, die mit 4:2 gegen den Storkower SC gewannen. TuS Sachsenhausen siegte im Spiel um Platz 7 mit 4:1 gegen Miersdorf/Zeuthen, der Güstrower SC aus Mecklenburg-Vorpommern gewann mit 5:4 gegen Strausberg im Spiel um Platz 5. Im kleinen Finale siegte der 1.FC Frankfurt gegen Union Fürstenwalde knapp mit 2:1. Begeisterte Stimmung kam dann nochmal im Finale zwischen dem JFV Eisenhüttenstadt und dem Berliner FC Dynamo II auf. Beide Teams schenkten sich nichts, waren ebenbürtig, doch die Hüttenstädter drückten dem Spiel ihre Leidenschaft und kämpferischen Willen auf und konnten so das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden.
Ein weiteres Penalty-Schießen brachte die Entscheidung des Torschützenkönig. Dominic Menzel und Dominic Biljesko traten an, Menzel vergab, Biljesko versenkte den Ball. Zum besten Torwart des Turniers wurde Paul Jost von TuS Sachsenhausen gewählt. Die besten Spieler waren Johann Balogh (Union Fürstenwalde), Felix Fritzsche (Berliner FC Dynamo II) und Titi (FC Strausberg).
Bei der Siegerehrung wurden alle Mannschaften mit Medaillen geehrt. Der JFV Eisenhüttenstadt bekam als Sieger den stämmigen Pokal. Für die ersten drei Platzierten gab es noch eine Schachtel Cola-Ringe, einige davon fanden den Weg aus der Halle nicht raus und wurden schon vorher fröhlich verspeist.
Organisator Mitsch Rieckmann war am Ende des Tages mit dem Turnier sehr zufrieden: „Die vielen Spiele hatten sehr gutes Niveau, die Zuschauer haben immer super gemacht, es gab keine Meckereien, Unsportlichkeiten oder sonstige Zwischenfälle. Alle waren glücklich und fanden das Turnier klasse. Das bestätigt und für die gute Arbeit im Vorfeld und der Durchführung. Da lobe ich auch Sprecher Harald Reiche, Tobias Stielke und Nick Christophel, die sich große Mühe gegeben haben, damit das Turnier zum Erfolg wird. Im nächsten Jahr wird es auf jeden Fall wieder so ein Turnier geben.“ Auch für den Sommer gibt es schon Idee: „Im Friesen sind genug Plätze vorhanden, warum sollten wir nicht auch mal ein größeres Turnier mit mehr als 16 Mannschaften planen.“



 4. Februar 2016,  Mitsch

B2 bei eigenem Hallenturnier Vierter(hier klicken)

Der FC Union Frankfurt (Oder) gewann den Mitsch-Cup der B2-Junioren des FSV Union Fürstenwalde. Gegen sieben weitere Mannschaften setzten sie sich im Finale gegen die SpG Gorgast/Manschnow/Golzow im Penalty-Schießen durch. Das Hallenturnier in der EWE Sporthalle folgten neben dem Gastgeber FSV Union Fürstenwalde II auch noch die Mannschaften von SpG Preußen Bad Saarow/Borussia Fürstenwalde, SG Hangelsberg 47, FSV Dynamo Eisenhüttenstadt und FC Concordia 03 Buckow/waldsieversdorf. Wegen einer kurzfristigen Absage der SpG Bad Freienwalde/Wriezen suchte Organisator Mitsch Rieckmann schnellstmöglich Ersatz: „Den haben wir mit der SV Germania Schöneiche gefunden. Nach telefonischem Kontakt am Mittwoch, sagten die Trainer der Schöneicher am Freitagabend zu. Daher nochmal ein riesen Dank für die schnelle Entscheidung und der Teilnahme.“ Gespielt wurde in zwei Gruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“. In der A Gruppe konnte sich Gorgast/Manschnow/Golzow souverän und ohne Punktverlust durchsetzen. Spannender wurde es um den zweiten Platz. Union Frankfurt sicherte sich im letzten Gruppenspiel mit einem 1:0 Sieg gegen Dynamo das Weiterkommen. Schöneiche belegte Platz 4. Auch Buckow/Waldsieversdorf setzte sich in der Gruppe B mit drei Siegen durch. Mit nur 5 Mann angetreten kämpften sich die Gastgeber ins Halbfinale. Bad Saarow/Borussia belegte Rang drei vor Hangelsberg. Im kleinen Halbfinale (3 gegen 4) setzten sich die Dynamo dann souverän gegen Hangelsberg mit 5:1 durch. Germania Schöneiche schaffte sogar ein 3:1 Erfolg gegen Bad Saarow/Borussia. Das erste von zwei Halbfinals blieb weniger spannend. Gorgas/Manschnow/Golzow gewann mit 4:0 gegen ausgepowerte Unioner. Spannend verlief es zwischen Buckow/Waldsieversdorf und Union Frankfurt. Letztere konnten sich im Penalty-Schießen mit 3:2 durchsetzen. Das Spiel um Platz 7 und 8 gewann Bad Saarow/Borussia mit 2:0 gegen Hangelsberg, Schöneiche 3:1 um 5/6 gegen Dynamo Eisenhüttenstadt und Buckow/Waldsieversdorf mit 4:0 gegen Union Fürstenwalde II. Wie das Turnier begann (Union – Gorgast/Manschnow/Golzow), so endete es auch. Diesmal aber gewannen die Frankfurter die Partie mit 3:2 nach Penalty-Schießen. Kevin Hofbauer (Gorgast/Manschnow/Golzow) und Leon Haunschild (Dynamo Eisenhüttenstadt) – beide 7 Treffer – mussten im Penalty-Schießen die Torjägerkrone ausschießen. Haunschild gewann, lässig in zivilen Klamotten. Maxim Riedel (Schöneiche) wurde als bester Torwart geehrt. Hofbauer (Gorgast/Manschnow/Golzow), Nicolas Barth (Schöneiche) und Justin Wieher (Buckow/Waldsieversdorf) wurden als beste Spieler des Turniers ausgezeichnet.



 3. Februar 2016,  Mitsch

Testspiel: 1. Männer – FC Viktoria Berlin(hier klicken)

Am Samstag, 30. Januar 2016 bestreitet die Oberliga-Mannschaft des FSV Union Fürstenwalde ihr erstes Testheimspiel im Jahr 2016. Gegner ist der FC Viktoria Berlin. Dort treffen sich auch bekannte Gesichter wieder. Spieler wie Tim Lensinger oder Maik Haubitz gaben ihre Visitenkarte bereits in Fürstenwalde ab. Auch Torwart Tom Schmidt ist in der Region bekannt, durchlief damals die Jugendstationen beim Frankfurter FC Viktoria 91. Auch Karim Benyamina (ehemals 1.FC Union Berlin, FSV Frankfurt, Karlsruher SC, Babelsberg 03) wechselte im Winter zu den Viktorianern und läuft beim Testkick auf. Anstoss in der S OS-Arena ist um 13.30 Uhr.



 29. Januar 2016,  Mitsch

Powered by WordPress | III