Regionalliga-News

Lehrgeld für die jungen Unioner

von Manuela Patze am Montag 18. September 2017

Abreibung für Fürstenwalde in Nordhausen

FSV Wacker lässt Union wenig Spielraum und überzeugt diesmal vor dem Tor.Da hat einfach vieles nicht gestimmt beim FSV Union Fürstenwalde.
Die Auswärtsfahrt endete mit einem klaren Ergebnis für den FSV Wacker 90 Nordhausen.

Dabei machten es die Fürstenwalder bis zum ersten Gegentreffer gar nicht so schlecht. Hinten stand die Elf die ersten 25 Minuten kompakt und wartete auf sich bietende Möglichkeiten. Die waren auf beiden Seiten aber nicht vorhanden. Die größte Schwäche bei Union waren die Standards. Nach einer Ecke landete der Ball bei Matthias Peßolat, der mit einem Heber ins lange Ecke den Führungstreffer erzielte (27.). Das 2:0 fiel ebenfalls nach einer Ecke. Der Ball kam zentral an die Strafraumgrenze zu Tobias Becker, der trocken abzog (33.).

Vor dem Halbzeitpfiff dann die beste Union-Chance. Rico Gladrow und Will Siakam eroberten sich den Ball, Siakam lief aufs Tor zu, wurde aber noch von Tim Häußler gestoppt. Der Verteidiger bekam von Trainer Volkan Uluc ein Sonderlob: „Sein Vater ist diese Woche verstorben und er ist bei der Mannschaft geblieben. Er hat es, wie die gesamte Mannschaft großartig gemacht.“ Ebenfalls ein Standard brachte die Mannschaft von Fürstenwalde wieder näher ran. Martin Zurawsky platzierte einen Freistoß genau in die Dreiangel (48.). Doch das 2:1 hielt nicht lange, auch aufgrund der teilweise desorientierten Fürstenwalder Defensive. Nils Pichinot wurde im Zentrum bedient, dessen Schuss passte genau in die Ecke (51.).

Nach vorne ging bei den Spreestädtern selten was. Viele Abspiele landeten beim Gegner oder im Aus. Bezeichnend, dass Nordhausens Torwart Kevin Rauhut erst in der 82. Minute einen Schuss von Zurawsky zur Ecke parieren musste. Da stand es dann schon mittlerweile 4:1 für Wacker. Diesmal durfte Lucas Scholl ran. Ein Flachpass von der rechten Außenbahn netzte er freistehend ein (70.).

Nordhausen-Trainer Volkan Uluc: „Wir haben das spielerisch gut gemacht und diesmal auch die Torchancen genutzt. Wir sind aber immer noch in der Entwicklung. Das Team ist auf einem guten Weg.“

Fürstenwaldes Trainer Matthias Maucksch: „Wir haben anschauliches Videomaterial mitnehmen können und hoffen das wir daraus auch die richtigen Schlüsse ziehen.“

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Landskron
  • Baethge Sanitärgrosshandel
  • Erkner Gruppe
  • RFL GmbH
  • Jako
  • Schwapp
  • Frisuren Spezialisten
  • Spreebote
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • Autohaus Heine GmbH