Regionalliga-News

In Halbzeit eins alles klar gemacht beim SV Altlüdersdorf

von Mitsch am Samstag 07. Oktober 2017

Durch eine ansehnliche erste Halbzeit seitens des FSV Union, kommt Fürstenwalde locker in das Viertelfinale. Altlüdersdorf kann nur teilweise in der zweiten Halbzeit mithalten.

Fürstenwalde machte von Beginn an Druck auf den Kasten der Lila-Weißen. Die ließen den Gast aus der Spreestadt auch jederzeit gewähren. Kevin Dabo erzielte bereits nach sechs Minuten per Kopf den ersten Treffer. Doch der Jubel währte nur kurz, denn zuvor ereignete sich ein Foulspiel von Dabo.

Will Siakam (7.), Rico Gladrow (8.), Bujar Sejdija (13.) und Ingo Wunderlich (13.) näherten sich mit den nächsten Chancen auf das Tor. Doch die Abschlüsse gingen jeweils am Tor vorbei oder drüber. Dann aber war es Felix Behling, der von Lukas Stagge auf links außen frei gespielt wurde, zwei Haken machte und vollendete (15.).

Durch einen Standard musste auch Daniel Bittner das erste Mal aufmerksam sein. Der Freistoß von Sven Marten lenkte er über die Latte (18.). Und nur kurze Zeit später markierten die Gäste das 2:0. Nach der Ecke kam Gladrow an den Ball, der auf den langen Pfosten flankte und Dabo erneut ungehindert per Kopf ins Tor traf (20.). Diesmal zählte der Treffer.

Der agile Stagge durfte dann auch ran. Nachdem Behling mit einem Pass die Abwehr aushebelte, legte Siakam den Ball an Torwart Alexander Walter vorbei, doch statt selbst zu vollenden überließ er den mitgelaufenen Stagge den Ball, der sich beim Torjubel bei Siakam bedankte (27.).

Stagge bedankte sich fünf Minuten später mit der nächsten Vorlage für das Tor. Siakam startete hinter der Abwehr, bekam den Ball und erhöhte auf 4:0 (33.). Stagge setzte auch den letzten Torschütze in Szene. Nach einer SVA-Ecke bediente er Gladrow, der trocken in die Dreiangel abzog (38.).

Eine gelähmte Altlüdersdorfer Mannschaft sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit, die mit fünf Gegentreffern in die Kabine gingen. Doch in Halbzeit zwei rehabilitierte sich die Heimmannschaft etwas, auch aufgrund einiger Wechsel im späteren Verlauf und Ungenauigkeiten beim FSV.

Chancen waren bei Union Mangelware. Stagge (57., 90.), Behling (62.) und Dabo (79.) zogen alle am Tor vorbei. Nach dem Dreifachwechsel in der 60. Minute gab der ausgewechselte Filip Krstic noch vor: „keinen Gegentreffer mehr kassieren“. Eine Unachtsamkeit aber bescherte genau das. Marcel Hegert zog aus kurzer Distanz ab und traf in die kurze Ecke zum 1:5 (63.). Doch weitere Offensivbemühungen der Heimelf verpufften, am Ende blieb es beim deutlichen Union-Sieg.

Altlüdersdorf-Trainer Dariusz Bucinski: „Nach dem letzten guten Spiel gegen Rathenow wollten wir gegen Fürstenwalde eine Sensation schaffen. Doch nach 30 Minuten war das vergessen. Da müssen wir wenigstens noch ein Jahr warten. Wir haben in der ersten Halbzeit und bei den Gegentreffern zu viele Fehler gemacht. Das darf nicht passieren. Im nächsten Spiel gilt es wieder 3 Punkte zu holen.“

Fürstenwalde-Trainer Matthias Maucksch: „Glückwunsch an das Team. So wie sie erste Halbzeit aufgetreten sind habe ich mir das vorgestellt. Wir wussten um die Gefahr, die bestehen könnte, wenn man den Gegner unterschätzt und nicht fokussiert ist. Im ersten Halbzeit haben wir ordentlichen Fussball gespielt und man hat da den Unterschied zwischen Regionalliga und Oberliga gesehen. Zweite Halbzeit, was auch verständlich ist, haben die Jungs einen Gang runter geschaltet. Trotzdem Hut ab vor der Leistung. Die nächste Aufgabe wartet in Neustrelitz, dort wollen wir auch wieder Punkte mitnehmen.“

Fürstenwalde: Daniel Bittner – Kevin Dabo, Burim Halili, Filip Krstic (60. Niklas Thiel), Ingo Wunderlich – Bujar Sejdija, Martin Zurawsky – Will Siakam (60. Kemal Atici), Rico Gladrow (60. Rodi Celik), Felix Behling – Lukas Stagge

Altlüdersdorf: Alexander Walter – Simon Sidorowicz, Burak Aktas, Christoph Stoeter, Ernest Dominik Gras – Maciej Michal Grabczewski (41. Kamil Krzystof Zielinski), Patryk Radoslaw Lukaszewicz (46. Ilhan Sariboga), Marcel Hegert, Sven Marten (77. Kerim Yesilöz), Faruk Sentürk- Karim Abed Darwiche

Tore: 0:1 Felix Behling (15.), 0:2 Kevin Dabo (20.), 0:3 Lukas Stagge (27.), 0:4 Will Siakam (32.), 0:5 Rico Gladrow (37.), 1:5 Marcel Hegert (63.)

Zuschauer: 122

Schiedsrichter: Henry Müller (Cottbus)

Text und Foto: Martin Ramos

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Landskron
  • Baethge Sanitärgrosshandel
  • Erkner Gruppe
  • RFL GmbH
  • Jako
  • Schwapp
  • Frisuren Spezialisten
  • Spreebote
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • Autohaus Heine GmbH