Regionalliga-News

Last-Minute-Erfolg bei der TSG Neustrelitz

von Mitsch am Montag 16. Oktober 2017

Was für ein Schlussakkord. Der FSV Union Fürstenwalde gewinnt die Regionalliga-Auswärtspartie bei der TSG Neustrelitz durch einen Foultrafstoß in der 94. Minute mit 1:0 (0:0). Dabei ist die Heimmannschaft das ganze Spiel über präsenter.

In der ersten Halbzeit waren die Chancen auf beiden Seiten rar gesät. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte Pascal Eggert. Nach einem Fehlpass im FSV-Mittelfeld schaltete Alexander Lukesch am schnellsten, spielte einen feinen Pass in die Tiefe, wo Eggert den Ball über das Tor jagte (41.). Weitere Abschlüsse von beiden Teams gingen am Tor vorbei.

Die Zweite Halbzeit verlief ähnlich. Neustrelitz stand jetzt hinten deutlich sicherer und profitierte auch von den vielen Fehlabspielen der Unioner. Zu erwähnen bleibt nur die Chance von Eggert, der nur den linken Pfosten traf (76.). Nur in den letzten Minuten wurde der FSV aktiver. Jedoch brauchte Norman Quindt nicht einmal eingreifen.

Zum Schluss wurde es dann nochmal hektisch. Der eingewechselte Lukas Stagge köpfte den Ball über die Latte, Torwart Quindt ging gegen Stagge in den Zweikampf und traf ihn mit voller Wucht. Der Schiedsrichter entschied nach kurzen zögern auf Strafstoß für den FSV. Will Siakam trat an, rutschte noch weg und beförderte ihn trotzdem ins Netz (94.). Danach war auch Schluss. Im Abgang erhielt Zvonimir Teklic noch wegen einer Unsportlichkeit gegen den Schiedsrichter die rote Karte.

Neustrelitz-Trainer Achim Hollerieth: „Ein unheimlich bitteres Ergebnis. Es ist nicht vermessen zu sagen, wenn das Spiel 0:0 ausgegangen wäre, wären wir auch enttäuscht gewesen. Wir hatten Chancen Tore zu erzielen und müssen die auch machen. Wir haben viel investiert und bekommen dann einen absolut lächerlichen Elfmeter gegen uns. Da muss ich auch das Schiedsrichter-Team kritisieren, die sich von meinem Trainerkollegen anstecken lassen haben, der das Spiel über immer reklamiert hat.“

Fürstenwalde-Trainer Matthias Maucksch: „Wir haben heute einen schwaches Spiel gemacht. Die TSG war gewillt die Punkte heute hier zu lassen. Wir kamen nicht zur Entfaltung und hatten viele Probleme in der Abstimmung in den einzelnen Mannschaftsteilen. Für mich ist es ein klarer Elfmeter und wir sind froh auch nach so einem Spiel die Punkte mitzunehmen.“

Neustrelitz: Norman Quindt – Ryota Okumura, Kevin Kalinowski, Filip Luksik, Zvonimir Teklic – Arbnor Dervishaj, Alexander Lukesch – Fabio Abbruzzese, George Kelbel (46. Lincoln Assinouko), Pascal Eggert – Christian Okafor (85. Cliff Uyimwen)

Fürstenwalde: Oliver Birnbaum – Ingo Wunderlich, Burim Halili, Filip Krstic, Felix Behling (30. Kevin Dabo) – Alexander Wuthe, Martin Zurawsky – Will Siakam, Rico Gladrow (79. Lukas Stagge), Andor Bolyki – Kemal Atici

Tore: 0:1 Will Siakam (90.+4/Foulstrafstoß)

Rote Karten: – / Zvonimir Teklic (Unsportlichkeit)

Zuschauer: 329

Schiedsrichter: Max Burda (Berlin)

>>>GALERIE

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Landskron
  • Baethge Sanitärgrosshandel
  • Erkner Gruppe
  • RFL GmbH
  • Jako
  • Schwapp
  • Frisuren Spezialisten
  • Spreebote
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • Autohaus Heine GmbH