Regionalliga-News

Pokalfieber im Heinrich Rau Stadion

von Marius Schulze am Freitag 20. Oktober 2017

iebe Fußballfreunde und Unterstützer des Mädchenfußballs,

die neue Saison ist gestartet, wir waren unter der Woche erfolgreich in Gießmannsdorf gewesen. Die Trauben in Belzig hängen wohl noch ein Schippchen höher. In der letzten Saison waren die Belziger Vize Meister gewesen und haben uns bis auf das Rückspiel klar dominiert. Dazu kam am Anfang der letzten Saison der klare Sieg im Brandenburg Pokal, daher die Favoritenrolle bei den Gastgebern. Wir wollten uns ähnlich gut verkaufen wie im Spiel gegen Gießmannsdorf.

Personell ag gebeutelt mussten wir auf unsere jüngeren 2004er Damen zurückgreifen. Vielen Dank Ladys^^

Unser Team in Belzig: Vale (Tor), Pia, Leo, Jenny, Isa, Ida, Lilli (C), Lisa, Bea und Lotte

Von Beginn an machten die Borussen klar wer Herr im Hause ist, allen voran die Nr.10 bei der Borussia Celina Angelique Paul. In den Anfangsminuten wrbelte sie unsere Hintermannschaft schwindelig, so dass nur die schwache Chancenverwertung das Spiel nicht gleich zu Beginn entschied. Die Borussen kamen mit viel Druck immer wieder über Außen und legte prima zurück. Eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann endlich der erste Treffer der Partie fiel…Wir sahen uns einer regelrechten Angriffswelle gegenüber, konnten aber nicht entscheidend eingreifen. Der Unterschied beider Teams nicht zu übersehen. Wir fanden kein Mittel um selbst spielerisch Akzente zu setzen.

Mitte der ersten Halbzeit die ersten Wechsel, Ida machte Platz für Bea und Lotte kam für Pia auf den Platz. Änderte erst einmal nichts an der Überlegenheit der Heim Mannschaft. Wir konnten von Glück reden, dass Vale einen überragenden Tag hatte, mehrmals verhinderte sie gegen die Nr.10 das längst überfällige Tor. Aber auch die anderen Borussen bissen sich an Vale die Zähne aus. Wir setzten von Zeit zu Zeit Konter und gefällige Standards. Einen indirekten Freistoß ließ Lilli auf Lisa „klatschen“ und die traute sich aus halbrechter Position was zu. Toller Schuss, aber auch gute Parade. Mit einem sehr schmeichelhaftem 0-0 konnten wir in die Halbzeit.

Wir haben nicht, so viel wie erhofft, zum Spiel beitragen können, trotzdem waren die Chancen aufgrund des Spielstandes noch nicht schlechter geworden. Auf in die zweite Halbzeit. Wir stellten etwas um. Pia und Leo wechselten die Seiten und folgerichtig auch die Gegenspielerin. Leo hatte die 10 dann besser im Griff, und konnte uns so den Angriffsdruck nehmen. Wir trauten uns in der 2. Halbzeit mehr zu, und gingen auch mal Risiko im 1:1. Dadurch bekamen wir mehr spielerische Linie in unser Spiel. Einige wenige gut zu Ende gespielte Angriffe gab es auch schon in der 1. Halbzeit, die dickste Chance aber hatte  „Jenny“ mit einem tollem Solo allein auf das Belziger Tor. Trocken und humorlos abgezogen von unserer Nr.8 rettete die Querlatte für die bereits geschlagene Torhüterin. Das Tor hätte den Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt (50.Spielminute).

Dann übernahmen wieder die Borussen das Spielfeld, und die nutzten eine von auch in der 2. Halbzeit nicht weniger werdenden Torchancen. In der 55. Spielminute erlöste die Nr. 17 Mina Faqirzai die Gemüter der Borussia. Toll eingeleitet, und spielerisch gut gelöst, schloss die Nr.17 aus halblinker Position ab. Das Zuspiel kam steil durch unser Abwehrzentrum. Die Erleichterung bei der Heimmannschaft deutlich sichtbar. Dann wechselten wir noch mal frische Füßchen ein, es war ja nur ein Tor Unterschied! Man muss aber sagen, das Ergebnis und Spielanteile nicht zueinander passten. Wir kämpften und liefen sehr viel, hatten aber sehr oft das Quäntchen Glück das Vale echt stark hielt, bzw. die Angriffe nicht in Tore umgemünzt wurden.

Wir versuchten den einen entscheidenden Konter zu setzen, jedoch zollten wir in den letzten Minuten dem hohen Anfangstempo Tribut. Am Ende wurden wir mit dem denkbar knappsten Ergebnis geschlagen, das möglich war. Wir gratulieren Olaf und seinen Mädels zum Einzug in die nächste Runde. Shake Hands unter den Spielerinnen und Trainern. Wie schon im letzten Jahr (Turbine Potsdam) müssen wir früh die Segel im Pokal streichen. Wir hätten sicherlich viel, viel höher verlieren können, davor hat uns in erster Linie unsere Torhüterin bewahrt.

Ein Kompliment an den Schiedsrichter. Es war unser erster internationaler Schiedsrichter, mit Ausnahme vom Holland Turnier, ein sehr höflicher, witziger Sportskamerad. Vielen Dank für die vorbildliche Leitung des Spiels^^

Wir wünschen der Nr. 7 (Lean Sophie Schulz) weiterhin gute und vollständige Genesung. Das man dich bald wieder auf dem Fußballplatz trifft^^

Wir gehen zuversichtlich in die nächsten Wochen freuen uns auf die Duelle mit dem SV Babelsberg am kommenden Dienstag (03.10.) und in der gleichen Woche dann am Samstag (07.10.) gegen die Mädels vom RSV.

Wir bedanken uns bei allen Mädels für die gezeigte Leistung, dann nehmen wir im nächsten Spieljahr erneut Angriff auf die K.O. Phase des Pokalwettbewerbs.

Vielen Dank Shenja für deinen Support an der Seitenlinie, und den Transfer der Wolterdorfer Mädels. Trotz der knappen Niederlage war es ein runder Tag. Da werden wir uns bis zum nächsten Duell (Friesenstadion 02. Dezember 2017) steigern und reinhauen müssen.

Wie immer an dieser Stelle, einige schöne Schnappschüsse. Ein paar sind von Andreas^^. Vielen Dank für deinen Support.

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Landskron
  • Baethge Sanitärgrosshandel
  • Erkner Gruppe
  • RFL GmbH
  • Jako
  • Schwapp
  • Frisuren Spezialisten
  • Spreebote
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • Autohaus Heine GmbH