Regionalliga-News

Starke Gegnerinnen hinterlassen ihre Visitenkarte

von Marius Schulze am Freitag 20. Oktober 2017

Liebe Fußballfreunde und Unterstützer des Mädchenfußballs,

unser erstes Heimspiel in dieser Saison bescherte uns gleich einen der beiden Favoriten auf den Staffelsieg. Bei mildem, freundlichem Herbstwetter empfingen wir die Mädels vom RSV Eintracht. Die Mädels vom RSV immer gut drauf, und mit einer guten Portion Technik ausgestattet. Das würde ein hartes Spiel werden.

Wir konnten endlich auf mehr Mädels, als in der zurückliegenden Woche, bauen. Dadurch ist es leichter auch mal Pausen zu genehmigen.

Unser Team in Fürstenwalde: Vale (Tor), Pia, Lieschen (C), Jenny, Isa, Ida, Lienchen, Lilli, Tete, Linda und Laura

Wir versuchten kompakt und geschlossen zu stehen, unser Gegner sollte hoch stehen und uns somit

den nötigen Raum zum Kontern geben. Leider lief das Spiel taktisch gegen die Wand. Mit der ersten Torannäherung gelang dem Gast die frühe Führung (4.Spielminute). Einen Ball aus dem Mittelfeld wurde auf den rechten Flügel gespielt, und von dort an den 16er geflankt. Dort nahm die Nr.13 (Hannah Körner) den Ball mit vollem Risiko und netzte den ein. Das war schon hart. Wieder ein frühes Gegentor! Das nagte natürlich an den Mädels. Wir probierten uns auf die schnellen, direkten Ballstafetten einzustellen, aber die Bindung zwischen Abwehr und Mittelfeld war nicht „bündig“.

Wir hatten in der 15. Spielminute alle eine Schrecksekunde, eine Spielerin vom RSV (Diana Grytsak)verletzte sich an der Hand, und konnte nicht mehr weiterspielen. Wir hoffen das es dir wieder besser geht, und du bald zurück auf dem Platz bist. Das Spiel gut anzuschauen, mit Feldvorteilen für den RSV. Wir wechselten ca. nach der Hälfte der 1. Halbzeit. Pia, Laura und Ida kamen ins Spiel. Es war uns anzumerken das wir wirklich wollten. Lauf- und Einsatzbereitschaft waren da, es fehlte wie schon gegen Belzig das „Fußballerische“. Die Gegner natürlich auch stark besetzt, das machte es ja so schwer. Ganz schön oft kombinierten sich die RSV Mädels bis an die Grundlinie, nur der Torabschluss einziges Manko in der ersten Halbzeit. Wir spielten oft ein bisschen „zu lang“ oder „zu kurz“ oder „zu überhastet“. Dann war der Ball auch schnell wieder weg, und die Offensiv Aktion verpufft. Anders der RSV die hatten in der 24. Spielminute das 0-2 auf dem Schlappen. Schnell und direkt in die Box gespielt, und dann rettete für uns der Pfosten…

Es gab noch weitere Hochkaräter für den RSV. Beste Spielerin in unserem Team (in der 1. Halbzeit) war wohl wieder Vale. Wir selbst hatten auch einige Chancen, nicht so gut wie der RSV in Szene gesetzt hatte Lilli und Lieschen, durch Eigeninitiative, ein guten Abschluss aufs Tor. Die Torfrau bei beiden Aktionen auf dem Posten. Das Halbzeitergebnis für uns doch schmeichelhaft, die besseren klareren Chancen besaß der RSV.

In der Halbzeitpause konnten wir einige Dinge ansprechen und auch gleich verbessern. Wir stellten von 4-3 auf 3-3-1 um. Wir mussten mehr Torgefahr ausstrahlen, wenn wir hier noch etwas mitnehmen wollten. Unser Hauptproblem blieb leider das Bindeglied zwischen Abwehr und Mittelfeld. Wir spielten zu schnell in die Spitze, und sorgten immer wieder selbst für Unterzahl Aktionen. Auf der anderen Seite konnten wir phasenweise gar nicht so schnell hinten rausrücken, wie der Ball in die Tiefe gespielt wurde. Wir hatten tolle Mädels auf dem Platz, die sich leider zu selten fanden. Zwischen der 40. und 60. Spielminute war sicherlich unsere beste Phase. Wir hatten ein paar kluge Bälle über Jenny und Lisa bzw. Isabelle geschickt und kamen nun häufiger vor das Tor. Da musste die Torhüterin schon sehr aufmerksam bleiben. Sie klärte in dieser Phase viele heikle Bälle. Da lag das 1-1 so ein bisschen in der Luft.

Aber auch der RSV spielte und wechselte munter. Sie blieben das ballsichere Team, und erspielten sich auch in der zweiten Halbzeit Chancen. Eine der Großchancen klärte Tete mit Fußabwehr an den eigenen Pfosten. Aber auch Vale musste noch weitere Male eingreifen. Insgesamt ein gutes Spiel vom RSV, bis auf Chancenverwertung^^. Wir sorgten dann in der 65. Spielminute für frische Beine, Tete durfte Feierabend machen, ebenso wie Lienchen, die auch heute wieder ein großartiges Spiel gemacht hat. Laura und Ida kamen zurück auf den Platz. Auch Linda konnte nach starkem Auftritt den Platz verlassen, für sie kam Pia. Wir  stellten alle „lauffreudigen“ Mädels nach vorn. Isabelle und Lisa hatten ein großes Laufpensum abgespult, da war der Tank wohl leer, beide wollten nicht nach vorn.

Wir probierten wirklich viel, konnten aber dem RSV nicht mehr gefährlich werden. Statt dessen markierte der Gegner in der 75, Spielminute das entscheidende 2-0 für sich. Dem Treffer aus kurzer Entfernung konnten wir nichts entgegen setzen. Valerie diesmal chancenlos. Quasi mit dem Schlusspfiff bekam Laura bei einem Befreiungsschlag den Ball unglücklich ins Gesicht. Gab auch postwendend eine Entschuldigung. Damit endete das überaus faire Spiel.

Nach Spielende gab es wie sonst auch Shake Hands unter allen Spielerinnen und Betreuern/ Trainern. Wir sind besiegt worden, das ist völlig okay. Der Gegner hatte mehr vom Spiel und auch mehr Torchancen. Das wird uns jetzt nicht umwerfen. Die nächsten Spiele gegen Stahl Brandenburg (14.10.) und Grün Weiß Brieselang (21.10.) sind schon in Sichtweite. Da wollen wir in die Erfolgsspur zurück finden.

Ein dickes Lob an die Eltern für die tolle Stimmung. Vielen Dank an unsere Supporter…Sally & Andreas. Sogar zur Zeit verletzte Mädels schauten sich das Spiel mit an. Das nenne ich Teamgeist^^.

Es macht wie gesagt viel Spaß mit dem RSV Fußball zu spielen. Eltern& Betreuer und natürlich der Trainer „Basti“ tiefen entspannt. Glückwünsch zum verdienten Sieg.

Danke an unsere Mädels für die Leistung, das nächste Spiel ist ja schon in einer Woche, da können wir unserer Sturmflaute den Kampf ansagen^^

 

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Landskron
  • Baethge Sanitärgrosshandel
  • Erkner Gruppe
  • RFL GmbH
  • Jako
  • Schwapp
  • Frisuren Spezialisten
  • Spreebote
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • Autohaus Heine GmbH