Regionalliga-News

Dritter Platz beim Turnier in Briesen

von Mitsch am Montag 15. Januar 2018

Gastgeber Blau-Weiß Briesen hat das eigene Hallenturnier gewonnen. Der Vorjahressieger blieb in der Odervorlandhalle ungeschlagen und setze sich vor Blau-Weiss Markendorf und dem FSV Union Fürstenwalde  II durch.

Nur gegen den Landesliga-Süd-Rivalen aus Fürstenwalde konnten die Blau-Weißen nicht gewinnen. Nach dem 2:2 im elften der insgesamt 21 Turnierspiele über jeweils zwölf Minuten blieben in Sachen Gesamtwertung noch viele Konstellationen offen. Doch während die Briesener weiter gewannen, patzte die Konkurrenz. Nachdem jede Mannschaft vier Partien absolviert hatte, war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen von Briesen, Markendorf und dem FSV Union II, jeweils durch einen Punkt getrennt.

Nach der vorletzten Runde stellten sich die Weichen auf Sieg für die Gastgeber, als die Fürstenwalder nur 3:3 gegen Brandenburgligist FC Eisenhüttenstadt spielten und zum Schluss auch gegen das Ergo-Team von Marcel Gernetzke nicht über ein 1:1 hinaus kamen. Die Markendorfer ihrerseits unterlagen dem FSV Union II (0:2), verdrängten im letzten Turnierspiel den Kontrahenten aus Fürstenwalde noch durch ein 6:2 gegen den FC Eisenhüttenstadt vom zweiten Platz – dank des um zwei Treffer besseren Torverhältnisses.

Dominik Jahnke, diesmal Teamchef der Briesener, freute sich über den Turniersieg beim „Roland Schmidt Malerbetrieb Pokal“ genauso wie über die gelungene Revanche gegen den FC Eisenhüttenstadt (3:0). „Gegen den hatten wir im Finale des Frankfurter Benefiz-Turniers 3:5 verloren“, erklärt der Spieler von Blau-Weiß. „In der eigenen Halle zu gewinnen, ist immer schön.“

Auch Volker Rudolph, Sportlicher Leiter bei Blau-Weiss Markendorf (Landesklasse Ost), strahlte „über die beste Platzierung im dritten Hallenturnier dieses Winters. Die Jungs haben nach der Auftakt-Niederlage gut gespielt.“ Christian Mlynarczyk, Spielertrainer beim FSV Union  II sah „Briesen als verdienten Turniersieger. Unser dritter Platz ist okay, wir hatten Spaß.“

Letzteres traf wohl auf die überwiegende Mehrheit der Spieler sowie die Zuschauer zu. Da die Keeper diesmal mitspielen sowie Tore von jedem Punkt der Halle erzielt werden durften, waren viele Treffer zu bewundern. „Das freut mich ebenso wie die Tatsache, dass es ein faires Turnier war, in dem es nur eine Zwei-Minuten-Strafe gab“, erklärte seitens der Turnierleitung Patrick Sauer, Geschäftsführer von Blau-Weiß Briesen.

Er bedankte sich bei allen Mannschaften, die da waren, und besonders bei Marcel Gernetzke, dass er noch sein Ergo-Team zusammenbekam, das zwei Tage zuvor noch auf der Kippe stand. Bei den Briesenern gibt es nun Überlegungen, im nächsten Jahr vielleicht nur noch ein Turnier anstatt zwei zu organisieren, dann aber mit zehn Mannschaften.

2. Männer: Sebastian Drömert, Erik Steinmetz, Sharam Naseri, Enrico Below, Mohammad Bayat, Romeo Bezill, Christian Mlynarczyk, Pawel Flemming, Tim Lehmann, Idriss El Paflo

Spiele: Fürstenwalde II – Frankfurt II – 2:1, – Storkow – 2:0, Eisenhüttenstadt – 3:3, – Markendorf – 2:0, ERGO – 1:1

Tabelle:

1. FV Blau-Weiß 90 Briesen 22:8 16

2. SV Blau-Weiss Markendorf 17:10 12

3. FSV Union Fürstenwalde II 12:7 12

4. FC Eisenhüttenstadt 14:17 7

5. 1. FC Frankfurt II 11:18 7

6. Storkower SC 11:19 4

7. ERGO-Team 6 8:16 1

Bester Spieler: Steve Weiss-Motz (1.  FC Frankfurt II)

Bester Torwart: Gerard Binder (ERGO-Team)

Bester Torschütze: Dennis Lucke (Blau-Weiß Briesen, 7 Tore)

Text: Roland Hanke | Foto: Andreas Hoffmann

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Frisuren Spezialisten
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH