Regionalliga-News

Es geht wieder los

von Mitsch am Samstag 03. Februar 2018

Für den FSV Union Fürstenwalde geht nach der Winterpause die Punktejagd in der Regionalliga Nordost weiter. Sie müssen am Sonntag, ab 13.30 Uhr, beim 1. FC Lokomotive Leipzig ran.

Mit den Sachsen haben die Fürstenwalder noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen. Denn da verloren sie Anfang August in der heimischen Bonava-Arena vor knapp 1000 Zuschauern nach torloser erster Halbzeit mit 0:2. Von der Tabellenkonstellation her gesehen, ist auch diesmal im traditionsreichen Leipziger Bruno-Plache-Stadion wieder ein enges Duell zu erwarten. Die Sachsen stehen als Vierter mit 30 Punkten einen Platz und einer Zähler besser da als die Fürstenwalder.

Der FSV Union hat von den fünf Testspielen in der Vorbereitung seit Anfang Januar vier verloren und ein Unentschieden erreicht: 0:1 gegen Drittligist FSV Zwickau, 1:2 gegen SV Lichtenberg, 1:1 gegen Tennis Borussia (beide NOFV-Oberliga Nord), 1:3 gegen Berlin-Ligist Eintracht Mahlsdorf und 0:4 gegen Liga-Kontrahent Berliner AK. Nach den drei Unentschieden und zwei Niederlagen aus den letzten fünf Regionalliga-Punktspielen Ende vorigen Jahres ist den Fürstenwaldern also auch in den Testpartien das Erfolgserlebnis versagt geblieben.

Doch das stört Union-Trainer Matthias Maucksch recht wenig. „Die Testspiel-Ergebnisse interessieren mich nicht, zumal wir die Partien aus intensiven Trainingsbelastungen heraus bestritten haben und die Beine doch sehr müde waren. Wichtig ist, dass wir gegen starke Mannschaften unsere Defizite aufgezeigt bekamen und wir dementsprechend im Training daran arbeiten konnten, diese abzustellen“, sagt der 48-Jährige. „Ich hoffe, dass uns das gut gelungen ist.“

Der Coach zeigt sich zufrieden mit der Vorbereitung: „Alle haben gut mitgezogen. Einige Spieler haben sich für die Punktspieleinsätze angeboten, andere eher nicht. Die vier Neuzugänge haben sich ordentlich präsentiert. Jetzt kommt es darauf an, dies auch am Sonntag zu zeigen und wieder gut in den Punktekampf hineinzukommen.“

Und das wird gegen den 1.  FC Lok Leipzig sicher nicht einfach werden – trotz dessen 0:2-Niederlage am Sonnabend im Nachholspiel beim ZFC Meuselwitz. „Lok ist einer der stärksten Mannschaften in der Regionalliga. Das wird für uns gleich ein Gradmesser“, erklärt Matthias Maucksch. „Wir fahren nach Leipzig, um möglichst das Optimum mit nach Hause zu bringen.“

Der Trainer und die Mannschaft, die nach seinen Angaben gut drauf ist, freuen sich auf die Partie im altehrwürdigen Plache-Stadion, für das bis Freitag im Vorverkauf bereits fast dreieinhalbtausend Karten für den Sonntag abgesetzt wurden. Es wartet also eine große Kulisse auf die Fürstenwalder Mannschaft und eine Gastgeber-Mannschaft, die unbedingt den Sieg will. Das hatten sie in der vorigen Saison mit einem 3:1 geschafft.

„Die Jungs haben die Leistung gegen Meuselwitz selbstkritisch analysiert. In der Mannschaft ist ordentlich Feuer unterm Dach“, wird FCL-Trainer Heiko Scholz, ein Freund von Maucksch aus gemeinsamen Ober- und Bundesliga-Zeiten bei Dynamo Dresden, auf der Lok-Internetseite zitiert.

Bei den Leipzigern seien bis auf die weiterhin verletzten Steffen Fritzsch und Maximilian Pommer alle Spieler fit. Sascha Pfeffer stehe vor seinem Comeback. Vor einem halben Jahr hatte er sich im Hinspiel in Fürstenwalde, das die Sachsen 2:0 gewannen, eine Knie-Verletzung zugezogen.

Beim FSV Union fehlen die Langzeitverletzten Martin Zurawsky und Alexandros Dingas weiterhin. Stefan Süß und Marko Rademacher sind angeschlagen und konnten nicht mit der Mannschaft trainieren. „Wir haben jetzt insgesamt 24  Spieler im Kader. Aus dem kann sich jeder mit entsprechendem Auftreten für einen Einsatz anbieten“, sagt Matthias Maucksch, der inzwischen ein gewisses Gros als Stammformation im Kopf hat. „Wer zum Einsatz kommt, hängt von den Leistungen im Training und in den Spielen ab. Jeder kann sich da beweisen und in den Vordergrund spielen“, erklärt der Union-Trainer.

Text: Roland Hanke | Foto: Martin Ramos

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Baethge Sanitärgrosshandel
  • Erkner Gruppe
  • RFL GmbH
  • Jako
  • Schwapp
  • Frisuren Spezialisten
  • Spreebote
  • Sanicus
  • WOWI