Regionalliga-News

Ü35 zieht ins Finale ein

von Mitsch am Dienstag 22. Mai 2018

Ein spannendes Halbfinalspiel der Alten Herren (Ü35) bekamen die Zuschauer in der Bonava-Arena zwischen dem FSV Union Fürstenwalde und dem 1. FC Frankfurt (Oder) zu sehen. Erst im Elfmeterschiessen setzten sich die Hausherren 6:5 (1:1, 0:1) durch.

Zunächst übernahmen die Gäste aus der Oderstadt die Initiative und hatten durch Sandro Karkus die erste Möglichkeit. Doch sein Schuss verfehlte das Tor (8.). Anders Stefan „Siggi“ Reich, dessen Kopfball Torwart Sebastian Drömert noch zur Ecke klärte (11.).

Auch Union Fürstenwalde wagte sich nun vor das Tor der Frankfurter. Ein Pass von Daniel Dressler fand jedoch keinen Abnehmer (16.) und sein Schuss lenkte Keeper Sven Lange zur Ecke (17.).

Ein Eigentor brachte den 1. FCF in Führung. Ein Freistoß in den Strafraum köpfte Mitja Weber „perfekt“ in das eigene Tor (24.). Danach waren die Unioner etwas verunsichert beziehungsweise die Frankfurter drängten auf das 2:0. Das konnte durch eine Rettungstat von Patrick Foelske verhindert werden. Der Heber von Sven Theis ging über Drömert hinweg Richtung Tor, Foelske klärte vor der Linie (31.).

Kurz vor dem Seitenwechsel noch eine brenzlige Situation im Strafraum der Gäste. Der Kopfball von Felix Rosiak wurde zur Ecke geklärt. Aus dieser entstanden zwei Chancen für Dressler, dessen Schuss aber jeweils mit vereinten Kräften erneut zur Ecke abgewehrt werden konnte. Diese wurde dann von Abwehrchef Olaf „Wuschel“ Schnürer weit raus geschlagen (40.).

Das Spiel ging in der zweiten Hälfte munter weiter. Auf Seite der Fürstenwalder schoss Dressler links vorbei (47.) und der Kopfball von Björn Oelze ging an die Latte (50.). Auf Frankfurter Seite war es zwei Mal Lars Philipp, der den Kopfball nicht entscheidend Richtung Tor drücken konnte (51.) und über die Latte schoss (51.). Atemnot auf beiden Seiten in der 62. Spielminute. Philipp lief frei auf links außen, Torwart Drömert eilte zu ihm, die anschließende Flanke auf Reich und dessen Kopfball konnte Holger Hartung so stören, dass der Ball zwar aufs leere Tor kam, aber Drömert noch anrennen konnte und den Ball unter sich begrub.

Eine knifflige Szene führte Ausgleich. Dressler setzte sich im Strafraum durch und kam nach seinem Schuss zu Fall. Schiedsrichter Matthias Schwerdtfeger ließ zunächst weiterlaufen, doch die Fahne des Assistenten Lucas Habermann ging schnell nach oben und nach einigen Diskussionen und lautstarken Anmerkungen der Frankfurter, entschied der Schiedsrichter doch auf Strafstoß. Jens Tischer hatte wohl den Ball gespielt und Dressler dann getroffen. Doch alle Bemühungen halfen nichts, Dressler trat selber an und verwandelte links unten (67.).

Mit dem Schlusspfiff dann nochmal eine Chance für den 1. FC Frankfurt. Beim Querpass in den Sechzehner waren sich Drömert und Stanislav Seibel uneinig, der Ball rutschte Richtung Torlinie, doch Drömert machte sich nochmal lang und hielt die Kugel fest (80.+1).

Da es keine Verlängerung gab, wurde direkt mit dem Elfmeterschiessen weitergemacht. Für Fürstenwalde trafen alle fünf Schützen (Christian Lippe, Markus Schneidewind, Patrick Müller, Dressler und Drömert), bei Frankfurt trafen nur vier (Theis, Tornau, Tischer, Philipp). Einzig Dirk „Werner“ Herrgoß verschoss, Drömert hielt. Unter großen Jubel zogen die Fürstenwalder somit ins Endspiel ein, das am Samstag, 23. Juni 2018 zusammen mit den Endspielen der Ü50, Ü40, Männer und Frauen in der Sparkassenarena in Seelow stattfindet.

Alte Herren: Sebastian Drömert – Felix Rosiak (41. Christoph Urban), Holger Hartung, Mitja Weber (72. Stenislav Seibel), Denny Vietze (41. Patrick Müller) – Patrick Foelske (41. Sebastian Lucke), Markus Schneidewind – Björn Oelze, Daniel Dressler, Heiko Brauner (30. Christian Lippke) – Denny Biewald (55. Axel Berkhahn)

1. FC Frankfurt: Jens Lange – Dirk Baier (41. Uwe Tornau), Steffen Opitz, Olaf Schnürer (69. Sascha Geister), Jens Tischer – Dirk Herrgoß, Sandro Karkus, Stephan Koch, Sven Theis – Stefan Reich, Lars Philipp

Tore: 0:1 Eigentor (24./Mitja Weber), 1:1 Daniel Dressler (67./Foulstrafstoß)

Elfmeterschiessen: 1:2 Sven Theis, 2:2 Christian Lippke, 3:2 Markus Schneidewind, 3:3 Uwe Tornau, 4:3 Patrick Müller, 4:4 Jens Tischer, 5:4 Daniel Dressler, 5:5 Lars Philipp, 6:5 Sebastian Drömert

Zuschauer: 86

Schiedsrichter: Matthias Schwerdtfeger (Storkow)

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH