Regionalliga-News

Germania Schöneiche siegt knapp

von Mitsch am Montag 04. Juni 2018

Die Fussballer von Germania Schöneiche haben in der Landesliga-Süd das Duell gegen den FSV Union Fürstenwalde II mit 1:0 gewonnen. Das Tor erzielte Alexander Schadow in der Nachspielzeit der ersten Hälfte.

„Derby-Sieger, Derby-Sieger“, hallte es lautstark aus der Gastgeberkabine in der Schöneicher CKS-Arena, nachdem Germania den Dreier eingefahren hatte. „Das war eine viel bessere Leistung gegen einen starken Gegner als beim 1:0 vor Wochenfrist bei der SG Burg, da hat sich das Training ausgezahlt“, sagte René Kanow. „Anfangs gab es viele gefährliche Standards gegen uns. Das habe ich in der Pause angesprochen, und danach wurde es auch besser. Es war ein ausgeglichenes Spiel mit nur wenigen Chancen.“

Sein Fürstenwalder Gegenüber Christian Mlynarczyk hätte „einen Punkt für uns als gerechteres Ergebnis“ empfunden. „Wir haben uns in der zweiten Halbzeit gesteigert, konnten aber erneut unsere Chancen nicht nutzen, der letzte Pass, der letzte Abschluss hat gefehlt. Das haut uns aber nicht um“, erklärte der Spieler-Trainer des FSV Union II. „Alle haben wieder vollen Einsatz gezeigt und bis zur letzten Minute gekämpft. Jetzt wollen wir uns am Sonnabend beim Heimabschluss gegen Burg die Punkte holen.“

Anfangs sah es in Schöneiche so aus, als sollten die Gäste in Führung gehen können. Allein in den ersten acht Minuten hatten die Fürstenwalder fünf Ecken und einen gefährlichen Kopfball von Mlynarczyk zu verzeichnen, der aber übers Tor ging. Auffällig nicht nur in dieser Phase, dass beide Mannschaften meist die spielerische Lösung suchten und weniger den Kampf.

Die Unioner waren etwas zweikämpfstärker, die Germania kam nach 20 Minuten besser in die Partie, die sich bei leichtem Regen meist im Mittelfeld abspielte. In der 32. Minute musste Gastgeber-Keeper Andrew Graham aber einen 14-m-Schuss von Joao Marco Dangla Cortez parieren, fünf Minuten später einen von Tim Lehmann.

Und dann führten die Schöneiche kurz vor dem Halbzeitpfiff einen Freistoß im Mittelfeld schnell aus. Alexander Schadow bekam den Ball, setzte sich schön über die linke Seite bis in den Strafraum durch und zirkelte den Ball mit dem rechten Fuß gekonnt ins lange Eck. „Das macht er auch im Training oft so, aber beim Warmmachen vor der Partie hat er keinen reinbekommen“, witzelte Trainer Kanow.

Während Mlynarczyk zu Beginn der zweiten Halbzeit mit Pawel Flemming einen weiteren Stürmer einwechselte und sich selbst ins Mittelfeld zurückzog, hatten die Gastgeber in der 55. Minute die erste große Chance. Romeo Bezill klärte einen Schuss von Tu Pham auf der Torlinie. Auf der anderen Seite jagte Dangla Cortez aus zehn Metern den Ball übers Tor (63.), und Germania-Schlussmann Graham faustete einen Freistoß von Mlynarczyk weg (67.). Etwa acht Minuten später zappelte der Ball nach einem Schuss von Kevin Kühnel im Netz, doch das Tor wurde wegen Abseitsstellung nicht gegeben. In der dritten Minute der Nachspielzeit parierte Graham noch einen weiteren Mlynarczyk-Freistoß.

Schöneiche: Andrew Graham – Felix Schäfer (85. Christopher Schmidt), Tim Rakete, Lorenz Moritz, Christian Heu – Holger Laube, Paul Mitscherlich – Tu Pham (77. Pit Kumpies), Nico Crusius (65. David Karlsch) – Alexander Schadow – Kevin Kühnel

2. Männer: Sebastian Drömert – Tim Gessing, Enrico Below, El Paflo Idriss, Romeo Bezill – Tim Lehmann (85. Ferdinand Foute Sidjie), Erik Steinmetz (46. Pawel Flemming) – Joao Marcos Dangla Cortez, Sharam Naseri – Mohammad Bayat, Christian Mlynarczyk

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: Patrick Franke (Beelitz)

Text: Roland Hanke | Foto: Martin Ramos

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Frisuren Spezialisten
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH