Regionalliga-News

Sieg, zu Null und eine Runde weiter

von Mitsch am Montag 20. August 2018

Der FSV Union Fürstenwalde hat die zweite Runde des AOK-Landespokal Brandenburg erreicht. Gegen den Landesligisten SG Phönix Wildau gelang ein nie gefährdeter 4:0 (2:0) Sieg.

Die Unioner waren die 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft und ließen nur eine Chance der Wildauer zu. Den Kopfball setzte Ahmed Badrahn freistehend neben das Tor (76.). Doch auch der FSV ließ Unmengen an Chancen bereits in den ersten Minuten des Spiel liegen. Nils Stettin (4., 8.), Felix Behling (7.) und Cihan Kahraman (13.) zielten allesamt neben und über das Tor.

Den erste Schuss aufs Tor von Benjamin Pratsler ließ Torwart Nils Alexander nach vorne abklatschen, Alexander Wuthe lief nach und traf ins Netz, doch die Fahne des Assistenten ging hoch und der Treffer zählte nicht (18.). Nur eine Minute gab es dann den ersten Union-Treffer. Pratsler wurde im Strafraum zu Fall gebracht, Kahraman trat an und verwandelte zur Führung (19.).

Auch nach dem Tor blieben die Fürstenwalder weiter offensiv, doch auch weitere Möglichkeiten von Franz Hausdorf (21.), Stettin (26.), Kahraman (28.), Behling (31.) und Pratsler (41.) wollten nicht ins Tor. Vor dem Seitenwechsel dann aber noch ein Treffer. Ein schnell gespielter Angriff in die Spitze zu Wuthe, der den Ball quer legte, netzte Stettin zum 2:0 ein (43.).

Nach Anpfiff der zweiten Hälfte dauerte es nicht lange, bis das 3:0 fiel. Kahraman wurde von Pratsler in Szene gesetzt, der frei vor Keeper Alexander einschob (53.). Zuvor setzten Kahraman (46.) und Stettin (48.) ihre Schüsse neben den Kasten.

Auch bis zum 4:0 folgten, teils hochkarätige, Großchancen, die der FSV fahrlässig liegen ließ. Pratsler traf aus spitzen Winkel nur das Außennetz (57.), Kahraman schoss im 1:1 den Keeper an (73.), Stettin scheiterte ebenfalls an Alexander, der den Ball mit dem Fuß zur Ecke lenkte (74.) und auch Sait konnte Alexander frei vor ihm nicht überwinden (75.). Aber auch die weniger hundertprozentigen Chancen von Wuthe (62.), Jason Rupp (64., 69.) und Kahraman (71.) gingen nicht ins Netz.

Ein Tor für die Gäste aus Fürstenwalde sollte dann aber noch folgen. Kahraman brachte einen Freistoß in den Strafraum, Burim Halili köpfte in die lange Ecke und erzielte somit den 4:0 Endstand (86.).

Wildau Trainer Michael Werner: „Riesen Respekt an meine Mannschaft. Sie haben leidenschaftlich gekämpft, sich in jeden Zweikampf geschmissen, bis zum Ende immer daran geglaubt und sind nie auseinander gefallen. Wir haben das Spiel auch als Vorbereitung gesehen und müssen konditionell noch nachlegen. Dennoch werden wir das Selbstvertrauen, was wir uns in den Testspielen erarbeitet haben mit in die Saison nehmen und wollen gleich das erste Heimspiel gegen Wacker 09 Cottbus-Ströbitz gewinnen. Auch dank einer starken Torwart-Leistung haben wir heute nur vier Gegentore bekommen.“

Fürstenwalde Trainer André Meyer: „Es sollte für die Mannschaft heute keine Abwechslung sein, sondern ein Pflichtspiel, welches wir gewinnen wollten. Es ist ein tolles Gefühl und ich bin zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Wir haben zu Null gespielt und nicht einmal das Gefühl gehabt, dass etwas schief gehen könnte. Womit ich natürlich nicht zufrieden bin ist die Chancenverwertung. Das ziehen wir ja nun schon seit dem ersten Testspiel mit. Daran müssen wir arbeiten, dass die Chancen nicht so leichtfertig vergeben werden. In der Regionalliga werden wir wohl kaum ein Spiel haben, wo wir solche Chancen haben. Vielleicht setzen sich die vor allem jungen Spielern da zu sehr unter Druck das Tor zu machen. Da fehlt noch etwas die Coolness. Von der Aufstellung her wollte ich eine gewisse Sicherheit in der Mannschaft lassen, die dann auch in der Regionalliga getragen werden soll. Deswegen war es wichtig ein positives Gefühl zu schaffen und jetzt müssen wir Erfolgserlebnisse schaffen.“ (sonntag frei, montag zwei, dienstag 1, mittwoch 2, donnerstag, freitag 1)

Wildau: Nils Alexander – Nico Ertel (77. Colin Bastian), Johannes Brunzlow, Björn Müller, Tobias Wieczorek – Phillip Damm (77. Christopher Lamprecht), Philipp Lucke (65. Lars Hanreich), Ahmed Badrahn, Ronny Brendel, Steve Neumann – Simon Bolduan

1. Männer: Paul Büchel – Ingo Wunderlich, Burim Halili, Filip Krstic, Ben Meyer (62. Mert Sait) – Alexander Wuthe (69. Sebastian Emre Stang), Franz Hausdorf – Felix Behling, Benjamin Pratsler (60. Jason Rupp), Cihan Kahraman – Nils Stettin

Tore: 0:1 Cihan Kahraman (19./Foulstrafstoß), 0:2 Nils Stettin (43.), 0:3 Cihan Kahraman (53.), 0:4 Burim Halili (86.)

Zuschauer: 186

Schiedsrichter: Christopher Musick (Friedland)

>>>GALERIE

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH