Regionalliga-News

Mutlos, ideenlos, kampflos

von Mitsch am Samstag 15. September 2018

Vor Minuskulisse verlor Regionalligist FSV Union Fürstenwalde auch das Heimspiel gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf. Beim 0:3 (0:2) ließen die Mannen vieles vermissen und zogen sich auch den Unmut der Zuschauer zu.

Die ersten Minuten des Spiels ließ dennoch Hoffnung im FSV-Lager nach drei Punkten aufkommen. Die erste Chance hatte Sebastian Emre Stang, der einen verunglückten Abschlag von Keeper Sabri Vaizov vor die Füße bekam, doch anstatt zeitnah zu schießen oder die mitgelaufenen Spieler in Szene zu setzen, verstolperte er den Ball so, dass der Ball als Rückpass wieder bei Vaizov landete (12.).

Dann zwei knifflige Szenen im Neugersdorfer Strafraum. Nach einem Foulspiel vor dem Sechzehner, bekam Andor Bolyki den Ball, der unsanft von Vaizov von den Beinen geholt wurde. Es gab nur Abstoß (17.). Auch einen Schubser gegen Bolyki wertete der Schiedsrichter nicht als strafbar (22.).

Fussball wurde auf beiden Seiten immer rarer. Auch Chancen konnten nicht verzeichnet werden. Was folgte war der Treffer für die Oberlausitzer. Mit zwei einfachen Pässen und einem Dribbling von Vorlagengeber Jaroslav Dittrich wurde wieder mal die komplette Defensive des FSV ausgehebelt. Beim Querpass hatte der frei stehende Lukas Knechtel keine Mühe und schob ein (37.). Bereits zuvor tankte sich Jan Sisler durch, doch dessen Schuss konnte Paul Büchel noch wegfäusten (36.).

Wie aus dem Nichts wieder eine Großchance für die Hausherren. Stang hatte die Möglichkeit aus spitzen Winkel den Ball auf das Tor zu bringen, doch der Schuss kam nicht und den folgenden Querpass erreichte Bolyki nicht (41.).

Vor dem Halbzeitpfiff kassierten die Spreestädter noch ein Gegentor. Nach der Ecke von Jakub Moravec erreichte der Ball Stang, doch anstatt aus der Gefahrenzone zu klären, ging er ins Dribbling, verlor den Ball an Sisler, der trocken drauf zog und auf 2:0 erhöhte (44.).

Anstatt sich in der zweiten Halbzeit aufzubäumen, hatte man nie den Eindruck, dass der FSV Union das Ergebnis jederzeit ändern könnte. Ohne Kampf, ohne Ideen und den nötigen Einsatz ließen sie die zweite Hälfte runter plätschern. Ein Wunder, dass der auf keinen Fall bessere FC nur ein weiteren Treffer erzielte. Und dieser fiel auch erst in der 86. Spielminute durch Bocar Djumo, der nach einem langen Ball durch drei Mann dribbelte und den Endstand erzielte. Robert Koch (50.), Djumo (62.) und Knechtel (70.) hatten vor dem Treffer drei weitere Chancen die Führung auszubauen.

Nicht eine Möglichkeit musste der sehr unsichere Vaizov halten. Auch einen dritten gebbaren Strafstoß ließ die Pfeife des Unparteiischen stumm bleiben. Vaizov sprang mit beiden Fäusten ins Gesicht von Mert Sait (82.).

Fürstenwalde-Trainer André Meyer: „Wir hatten uns natürlich viel vorgenommen. Nach drei Spielen in sieben Tagen, hatten die Jungs merklich schwere Beine. Da sind wir nicht so aufgestellt, dass wir da eine komplette Mannschaft austauschen können. Da hat einfach die gewisse Spritzigkeit im Spiel gefehlt. Erste Halbzeit sind wir ganz gut rein gekommen, haben aber wieder mehrere Situationen, wo wir den Ball nicht über die Linie bekommen. Dann müssen wir den Rückstand hinterlaufen und es wird doppelt schwer, gerade wenn es drei Situationen gibt, wo man wenigstens einen Strafstoß bekommen muss.“

Neugersdorf-Trainer Karten Hutwelker: „Das war alles andere als ein Fussball Schmaus. Dennoch war es für uns der erste Auswärtssieg und das erste Spiel zu Null. Das Spiel werden wir natürlich aufarbeiten, da waren viele Dinge bei, die mir nicht gefallen haben. Wir waren uns der schweren Aufgabe bewusst, nach den beiden Toren wurde es dann leichter und da ärgert es mich, dass wir zu lange gebraucht haben für das 3:0. Dennoch haben die Jungs es sich verdient.“

1. Männer: Paul Büchel – Niklas Thiel, Burim Halili, Filip Krstic, Ingo Wunderlich – Franz Hausdorf – Andor Bolyki, Cihan Kahraman, Sebastian Emre Stang, Ben Meyer – Nils Stettin

Neugersdorf: Sabri Vaizov – Colin von Brezinski, Karl Petrick, Eric Träger, Antonin Rosa – Jaroslav Dittrich, Jan Sisler – Jakub Moravec (74. Benjamin Gnieser), Lukas Knechtel, Bocar Djumo (87. Maximilian Schmidt) – Mohmed Djahdou (42. Robert Koch)

Tore: 0:1 Lukas Knechtel (37.), o:2 Jan Sisler (44.), 0:3 Bocar Djumo (86.)

Zuschauer: 303

Schiedsrichter: Patrick Kluge (Zeitz)

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH