Regionalliga-News

Ausgleich in letzter Minute

von Mitsch am Montag 24. September 2018

Die Fussballer des FSV Union Fürstenwalde II haben im Derby der Landesliga Süd ein 1:1 (0:0) gegen Germania Schöneiche erreicht. Jason Rupp verwandelte in der vierten Minute der Nachspielzeit einen Foulelfmeter.

Manchmal wiederholt sich Geschichte auch im Fussball. In der vorigen Saison war des dem FSV Union II im Heimspiel gegen denselben Kontrahenten gelungen, Sekunden vor dem Abpfiff den Ausgleich zu erzielen. Damals traf Spieler-Trainer Christian Mlynarczyk zum 3:3. Und da war die Freude wie auch diesmal bei den Gastgebern groß.

Ganz anders sah die Gefühlslage bei den Schöneichern aus, die nach dem unmittelbar nach dem Elfmeter ertönten Schlusspfiff enttäuscht zu Boden sanken. „Das ist natürlich ärgerlich, dass wir den Sieg durch ein unnötiges Foul noch aus der Hand geben. Aber wir können uns nicht beschweren, denn die Fürstenwalder hätten in der ersten Halbzeit schon mit drei Toren führen können“, sagt Germania-Kapitän David Karlsch.

Er hatte in der 59. Minute die Führung der Randberliner erzielt – per Direktabnahme aus 18 Metern Torentfernung in den linken Dreiangel. Zu Beginn der Nachspielzeit hätte Karlsch fast sogar für das 2:0 der Gäste gesorgt, doch sein fulminanter Schuss aus 20 Metern landete an der Latte. Und dann brachte der eingewechselte Christopher Schmidt in der Nachspielzeit Union-Kapitän Enrico Below, der mit dem Rücken zum Tor stand, zu Fall. Den unstrittigen Elfmeter verwandelte Rupp, der wie Felix Behling von der Ersten in die Landesliga-Elf kam. Ein Großteil der Regionalliga-Elf und deren Trainer André Meyer sahen sich das Spiel in der Bonava-Arena auf der Tribüne an.

„Es ist schon bitter, durch solch einen individuellen Fehler den möglichen Sieg noch zu verschenken“, sagt Ronny Huppert, der zusammen mit René Kanow die Schöneicher trainiert. „Allerdings haben wir die erste Halbzeit katastrophal gestaltet und Union hätten schon führen müssen. In der Pause haben wir dann die richtigen Worte gefunden und die Mannschaft hat danach besser verteidigt, kaum noch etwas zugelassen.“

Dazu gehörten ein Schuss von Rupp, der knapp vorbei ging (71.) und ein Lattenknaller von Christian Mlynarczyk (86.). Der Spieler-Trainer der Gastgeber trauerte am Ende den ausgelassen Chancen in der ersten Halbzeit nach: „Wir waren die bessere Mannschaft, spritziger im Zweikampf und bei den zweiten Bällen. Wir haben uns Möglichkeiten erarbeitet, aber nichts daraus gemacht, auch ich nicht.“

Mlynarczyk war bereits in der 3. Minute frei zum Schuss gekommen, verfehlte den Germania-Kasten aber aus 15 Metern. Danach scheiterte Behling nach Mlynarczyk-Pass an Schöneiches Keeper Chris Küter (20.). Drei Minuten später traf Erik Steinmetz nur die Latte. Und fünf Minuten vor der Pause ging Mlynarczyk allein in der Strafraum, anstatt zu schießen spielte er einen Querpass, der abgefangen wurde.

„Wir können zufrieden sein, dass wir noch das Remis geschafft haben. Nun wollen wir das nächste Derby am Samstag bei Blau-Weiß Briesen gewinnen“, sagt der Spieler-Trainer, der dabei auf den mit Knie-Verletzung ausgewechselten Tim Lehmann verzichten muss.

2. Männer: Sebastian Drömert – Tim Gessing, Enrico Below, El Paflo Idriss, Romeo Bezill – Tim Lehmann (61. Alilou Fadigo Savodogo), Erik Steinmetz – Felix Behling, Mohammad Bayat (77. Sharam Naseri) – Jason Rupp, Christian Mlynarczyk

Schöneiche: Chris Küter – Holger Laube, Mark Pietsch, Tim Rakete, Lorenz Moritz (46. Christopher Schmidt) – David Karlsch, Paul Mitscherlich – Christian Heu, Tu Pham (77. Alex Bottke) – Fred Stein Nkongho Eyongy (46. Daniel Seiferth) – Kevin Kühnel

Zuschauer: 38

Schiedsrichterin: Jacqueline Lünser (Königs Wusterhausen)

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Frisuren Spezialisten
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH