Regionalliga-News

Abenteuer Brandenburg Pokal

von Marius Schulze am Montag 03. Dezember 2018

Liebe Fußballfreunde und Unterstützer des Mädchenfußballs,

am vergangenen Wochenende stand ein „echtes Highlight“ für unsere Spielgemeinschaft an.
Wir konnten uns erstmalig für das Halbfinale des Landespokals qualifizieren. Nachdem wir im Achtelfinale die sehr starken Mädels vom RSV Eintracht 1949 im heimischen Friesenstadion besiegen konnten, wartete nun im Viertelfinale mit dem Eberswalder SC ebenfalls eine spielstarke Mannschaft.

Bei der Auslosung hatten wir sprichwörtlich „Losglück“ und erwischten ein Heimspiel, da zeitgleich in Fürstenwalde Spiele der Junioren liefen, konnten wir in unser 2. Wohnzimmer nach Woltersdorf umziehen.

Wir konnten für das Abschlusstraining in Woltersdorf und das Pokalspiel jeweils unseren Vereinsbus nutzen, an die Verantwortlichen ein großes Dankeschön. Somit konnten wir uns bestmöglich auf das Spiel vorbereiten.

Durch einige Unwägbarkeiten stand uns, wie schon in der Vorwoche in Belzig, nicht der komplette Kader zur Verfügung. Zu unserer großen Freude konnten wir auf viele C Mädchen zurückgreifen. Ein Dankeschön an die Trainerin der C Mädchen, Shenja Dick. Auch die Gäste mit dünnem Kader angereist, dem ESC stand keine Wechseloption zur Verfügung. Kleiner Vorteil für uns.

Unser Kader gegen den Eberswalder SC: Virginia (Tor), Paula, Elina, Reneé Sophie, Joyce, Maja, Lilli (C.), Jevgeniia, Nessa und Maya

Durch das Mitwirken vieler jüngerer Ladys schmilzt unser Durchschnittsalter immer mehr, mittlerweile sind wir laut gängigen Medien bei 14,5 Jahren angelangt, und das in der U17^^. Aber Qualität steckt ja trotz des jungen Alters in den Mädels…

Bereits Tage vor dem Spiel versuchten Shenja und ich fieberhaft, aber vergebens, noch einen SR für das Spiel „aufzutreiben“. Nachdem wir wirklich jede Möglichkeit ausgeschöpft hatten, standen 2 Dinge fest. Im wichtigsten Spiel der SpG konnte ich unser Team nicht an der Linie unterstützen. Ich hatte meinen 2. SR Einsatz^^

Die Gäste erklärten sich mit der Möglichkeit einverstanden, dass ich in Abwesenheit eines offiziellen SR, das Spiel leiten solle. So konnten wir pünktlich um 11.00 Uhr den Anstoß vollziehen. Shenja mit vielen Jobs, unter anderem übernahm sie meinen Part als Trainerin an der Seitenlinie.

Unsere Offensivabteilung sofort bemüht an das Tor der Eberswalder zu gelangen. Maya wie in den letzten Spielen sofort über ihre rechte Seite präsent, erkämpfte einen Ball im linken Halbfeld der in gelb/blau gekleideten Gäste und spielte schnell und sauber zu Lilli. Durch den tollen Pass/ guten Laufweg waren drei Gäste Spielerinnen aus dem Rennen. Lilli mit viel PS in den 16er, unter Gegnerdruck abgeschlossen, leider stand zum xten Male der Pfosten im Weg. Auch mit Vereinsbrille, den Ball hätte die Torhüterin nicht abwehren können. (05.min). Das wäre ein Auftakt nach Maß gewesen!

Wieder über die rechte Seite gelang Maya eine sehr gute Hereingabe, leider konnte die Torhüterin mit guter Fußabwehr vor Nessa klären (07.min). Auch die Gäste mit Zug zum Tor. Gleich in den Anfangsminuten sah man deutlich, das die Nr.06 und die Nr.10 wohl die besten Akteure in den Reihen des ESC sind. Die Nr.06 mit Tempodribbling und tollem Schuss ins obere Eck, Gini konnte aber mit toller Parade  zur Ecke abwehren (09.min). Das war eine echt gute Aktion von beiden, beinahe die Führung für die Gäste. Die anschließende Ecke brachte nichts ein.

Nur ein paar Momente später verletzte sich eine Spielerin der Gäste, sie nahm sich eine kurze Pause um behandelt zu werden, wir nahmen selbstverständlich auch eine Spielerin vom Platz (Norweger Modell). Nach 2minütigen Behandlungszeit schickten beide Vereine die Spielerinnen zurück in die Partie.

Unsere Innenverteidigung um Joyce & Elina machten dass sehr engagiert, und zwangen den ESC vor dem 16er zum Abschluss zu kommen. Spielerisch gelangten die Gäste nicht an den beiden Innenverteidigern vorbei. Gut gemacht Ladys. Einen satten Flachschuss feuerte die Nr.10 der Gäste raus, Gini musste ihr ganzes Können aufbieten, und konnte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken. Klasse Aktion von beiden (12.min).

Der nächste Fernschuss kam von der Nr.07. Auch sie hämmerte aus der Distanz den Ball auf’s obere Eck. Gini mit toller Flugeinlage, wehrte auch diesen Ball sehr gut ab (17.min). Kurz darauf ging es schnell und direkt durch unser Mittelfeld, die Nr.10 am Ende mit dem Torschuss, nicht so gefährlich, aber sehr schön kombiniert (18.min). Die Gäste Führung lag in der Luft, hatten in dieser Phase viele Schüsse auf unser Tor.

Wir nahmen den 1. Wechsel vor. Jevgeniia kam für Reneè Sophie auf den Platz (22.min). Unsere jüngste Perle mit vielen guten Momenten. Sehr gut. Die Schnelligkeit von ihr enorm. Wir kombinierten wie immer flüssig und auch sehr geduldig. Der ESC verteidigte sehr gut, ließ nur wenige Lücken zum Durchstecken. Beide Teams machten gerade ihre Defensivaufgaben sehr gut, wo durch es weniger Torchancen gab. Beim 2. Wechsel gingen wir auf Sicherheit, Maja hatte was abbekommen. Dadurch Reneé Sophie jetzt in der Verteidigung (27.min).

Immer wenn sich Joyce mit einschaltete wird es gefährlich, sie hat eine tolle Handlungsschnelligkeit. Beinah Lilli (28.min) und Maya (31.min) freigespielt. Da muste die Nr.04 schon alle Register ziehen. Wir waren bemüht spielerisch in den 16er zu kommen, Nessa und Lilli arbeiteten pausenlos, um Bälle zu bekommen, und arbeiteten defensiv unheimlich stark. Klasse Partie von beiden, im Zentrum sehr sehr wirkungsvoll.

Nach einer Serie von eigenen Ecken, hätte uns der ESC um ein Haar kalt erwischt, die Nr.06 mit Ballgewinn am eigenen 16er. Mit viel Tempo über die linke Seite in das Zentrum gespielt, klug durchgesteckt von der Nr.07. Die Nr.10 blank am 16er und mit vollem Hafer halbhoch rechts abgeschlossen, Gini machte sich lang und länger und entschärfte auch den 4. Hochkaräter der Gäste (36.min).

Dann folgte die Nachspielzeit der 1. Hälfte. Unsere Kapitänin mit vielen tollen Aktionen. Immer anspielbar, wie in dieser Situation. Nessa und Jev durchs Mittelfeld, nahmen Lilli mit. Die ließ „abtropfen“ und löste sich geschickt. Mit Gegnerin in den 16er. Überlegt flach an der Torhüterin vorbei, leider klatschte der Ball wieder nur an den Pfosten. Das ist schon ärgerlich. Lilli hätte man den Torerfolg gegönnt. Vor allem wären beide Zeitpunkte ideal gewesen.

Mit einem gutem Spiel ging es in die Halbzeit. Das 0-0 spiegelt nicht die gezeigten Leistungen wieder, es hätten Tore fallen können, keine Frage. Ich konnte in der Halbzeitpause endlich mein Team coachen. Als SR auf dem Platz das Team zu coachen wäre nicht Fair Play. Wir wechselten zur 2. Halbzeit Maja wieder ein, dafür Elina mit kleinem Päuschen.

Unsere Mädels waren gewillt das Spiel zu gewinnen. Wir sprachen kurz an was unter Umständen noch zu verbessern wäre, und das war nicht viel.^^ Die gesamte Mannschaft war in der 1. Halbzeit sehr konzentriert. Diese Konzentration galt es auch in der 2.Halbzeit hoch zu halten, vor allem in der Defensive dürften wir uns keine Fehler erlauben.

Unsere Mädels begannen auch gleich wieder druckvoll, Nessa mit vielen Kilometern und noch mehr gewonnenen Zweikämpfen, ergatterte den Ball im Mittelfeld. Sie spielte Jev wunderbar frei. Und die mit ihrem Speed in den 16er, die Torhüterin ausgeguckt, und flach in die lange Ecke eingenetzt. Ein sehenswerter Treffer (44.min). Was dann aber für Diskussionen von der Eberswalder Bank aufkamen, mag ich hier nicht schildern. Nach kurzer Debatte ging es mit neuem Spielstand weiter. Da wir viele Spiele filmen, definitiv kein Abseits. Die Nr.11 hebt es linka außen sehr deutlich auf.

Dieses frühe Tor hatte uns unheimlich beflügelt. Wir hätten ja auch beinah in der 1.Halbzeit einen Blitzstart hingelegt…unsere Mädels jetzt noch einen Zacken präsenter. Es wurde noch mehr kommuniziert und es sah echt rund aus. Wir blieben dran, wollten das 2. Tor sofort nachlegen. Jevgeniia revanchierte sich mit klugem Pass in die Schnittstelle, und Nessa mit toller Schusstechnik. Die Keeperin entschärfte den Ball. Kein Vorwurf, im Rücken von Allen, war Lilli eingelaufen….und applaudierte Nessa ihren Schuss. Den Abschlag erkämpfte Joyce und feuerte auch gleich ab. Guter Schuss und gute Parade (47.min).

Wir blieben das aktivere Team, die Gäste bis hierher noch ohne Torabschluss. Sie kamen gegen unsere Mädels einfach nicht mehr zum Abschluss. Man muss klar sagen, teilweise konnten wir die Angriffe erst in letzter Linie klären, aber was unsere Abwehr geleistet hat, ist schon echt super. Maja heute ungewohnt, in der 2. Halbzeit in die Innenverteidigung gegangen, erwischte einen richtig guten Tag. Zweikampfwerte top, Passquote sicher.  Dazu kamen immer wieder die Mittelfeldspielerinnen zurück, um zu unterstützen. Ich hätte denen gern eine Pause gegönnt, aufgrund des knappen Vorsprungs hatte ich mich aber dagegen entschieden.

Ein Ball aus unserer Verteidigung landete tief in der Hälfte der Gäste, eigentlich keine sehr gefährliche Aktion. Nur Jevgeniia ahnte die Situation und lief im Zentrum in Richtung der Torhüterin. Maya lief die Nr.11 am rechten Flügel an, und die mit schwachem Pass auf die Torhüterin, die sichtlich überrascht von der Idee der Nr.11 war. Jevgeniia intuitiv dem Passweg gefolgt, schnappte sich die Kugel und spielte die Torhüterin aus. Dann schob sie zum 2-0 ein (56.min). Wir waren eindeutig auf Halbfinalkurs!

Die Körpersprache der Gäste war jetzt nicht zu übersehen. Da mochte man nicht mehr so Recht an eine Wende glauben. Wir nahmen den nächsten Wechsel vor, unsere Torschützin vom Dienst ging vom Feld, dafür Elina wieder mit dabei (57.min).

Es gibt Momente im Fußball, die machen einen stolz und glücklich. Die sind dann etwas ganz besonderes. So einen Moment gab es dann in der 60.min! Aus meiner Wahrnehmung schützte sich unsere Spielerin „reflexartig“ als ein Ball aus weniger als 3m Entfernung in Richtung ihres Oberkörpers/ Kopf in unserem 16er geschossen wurde. Ich entschied nicht auf Strafstoß, da es aus meiner Wahrnehmung keine „unnatürliche Handlung“ war. Ich versuche stets Fair Play zu spielen, und lehre es auch unserer Mannschaft. Ich hätte auch dem ESC, in der gleichen Aktion, in ihrem 16er keinen Strafstoß angetan. Über die Eberswalder Bank haben wir ja schon berichtet. Für mich spannend wieviel Unruhe vom ESC rein getragen wurde, und wie cool die Mädels auf dem Platz damit umgegangen sind. Ich meine ausdrücklich beide Mannschaften! Das ist großer Sport. Unsere Mädels überstimmten mich, und der ESC bekam in der 60.min einen Hand 9m. Die Nr.06 vom ESC legte sich den Ball zu Recht, und schoss halbhoch auf die linke Ecke. Gini noch dran, trotzdem fand der Ball den Weg ins Tor. Der Anschlusstreffer für den ESC, da war wieder alles möglich.

Nun waren die Gäste wie ausgewechselt. Die Angriffsbemühungen wurden nun wieder durch höheres Laufpensum intensiviert. Ein paar Minuten nach dem Treffer kamen die Gäste dann nennenswert in Tornähe. Ein langer Ball für die Nr.10 wurde von unserer Keeperin entschärft (62.min), kurze Zeit später verhinderte Joyce mit Grätsche in „Isa Manier“ einen vielversprechenden Angriff der Gäste, knapp am 5m Raum, nicht auszudenken wenn die Nr.10 den Ball auf das Tor bekommen hätte. Klasse Aktion von unserer Nr.12 (63.min).

Wir wechselten ein weiteres Mal. Paula mit „wie immer“ unaufgeregtem Spiel, und sehr sicherem Handlungen machte Platz für Jevgeniia (65min). Jevgeniia heute mit den meisten Ein- und Auswechselungen.^^

Wir sind eine laufstarke Mannschaft, und gegen Ende der Partie sah man deutlich das wir noch genug Benzin im Tank hatten. Die Rückwärtsbewegung bei den Gästen weniger ausgeprägt. Dadurch kamen wir zu mehr Räumen und konnten diese auch nutzen. Reneé Sophie über die linke Seite spielte schön Jev frei und die legte für Lilli quer. Toller Schuss unserer Kapitänin, aber auch im Eberswalder Tor ist eine gute Keeperin (67.min).

Einen letzten Wechsel nahmen wir gegen Ende der Partie vor. Jevgeniia tauschte wieder mit Paula, die ging auch wieder in die Abwehr. (71.min)

Mit zunehmender Zeit wurden die Beine der Gäste immer schwerer, davon profitierte Reneé Sophie. Nessa behauptete sich gegen 2 ESC Mädchen im Zentrum, und sah den freien Raum. Reneé leichtfüßig an den 16er. Ihr Schuss ganz gut, die Torhüterin im Nachfassen. Toll dass Reneé Sophie diese Offensivaktion hatte (72.min).

Lilli mit unfassbar vielen Metern, die hätte eigentlich nicht mehr stehen können, eroberte stark den Ball in der eigenen Hälfte, Elina immer mit dem Blick für den besser postierten Mitspieler, steckte schön auf Nessa durch, wie die nach der Partie noch so abgehen kann, ist mir ein Rätsel?! Mit viel Übersicht wollte sie den Ball flach ins Eck packen, leider hielt die Torhüterin grandios. Der Nachschss fiel unser aufgerückten Reneè Sophie vor die Füße, leider nicht ins Tor. Entscheidung vertagt (73.min).

Lilli im Zusammnenspiel mit Nessa schön auf dem Flügel rausgelegt, gelangte an die Grundlinie der Gäste. Von dort wollte sie die eingelaufene Nessa per Flachpass anspielen, die Torhüterin aufmerksam, und kam aus ihrem Tor gehechtet, und damit Nessa zuvor (75.min).

In den letzten Minuten drehte vor allem Nessa noch mal richtig auf, die wollte auf jeden Fall ein Tor schießen, das sah man ganz deutlich! Wir wollten hier die Sache entscheiden, nicht die Uhr runter ticken lassen…Nessa mit Ballgewinn im Anstosskreis, ließ für Lilli abtropfen, und die wußte wo ihre Nr.06 hinläuft. Mit viel Speed und Übersicht in den 16er, und dann halbhoch ins lange Eck. Tolle Belohnung, war heute wieder unbezahlbar für unser Spiel (78.min).

Es kam noch etwas schlimmer, Lilli die einfach nichts abschenkte, eroberte stark den Ball im Mittelfeld. Maya kam mit auf die linke Seite, und bekam von Lilli das Leder. Unsere Nr.07 frech an beiden Verteidigerinnen vorbei, und mit Zug zum Tor. Vom 5m Raum trocken & überlegt ins kurze Eck, die Keeperin spekulierte vielleicht etwas auf eine flache Eingabe. Maya heute mit Tor und immens guter Leistung. Allerdings auch ohne ihren beinah obligatorischen Pfostentreffer^^.

In der zweiminütigen Nachspielzeit passierte nichts mehr. Besonders erwähnenswert ist für mich die Tatsache wie ehrlich und cool die Mädels mich/ meine Entscheidungen als SR akzeptiert haben. Direkt nach dem Spiel haben sich beide Mannschaften im Anstoßkreis versammelt. Es wurde die Partie analysiert, und das Angebot steht im Sommer ein Freundschaftsspiel in Eberswalde, diesmal mit echtem SR stattfinden zu lassen. Des Weiteren gab es auch Shake Hands unter den Trainern & Betreuern. Man gibt sich nach dem Spiel die Hand, auch wenn im Spiel die Emotionen hochkochen.

Wie gesagt dickes Kompliment an beide Mannschaften, es wurde sehr gut Fußball gespielt. Beide Mannschaften haben alles riskiert, und leidenschaftlich gefightet. Besonders lobenswert, dass beide Teams den Fair Play Gedanken sehr häufig zur Anwendung brachten.

Am Ende steht ein 4-1 zu Buche, vielleicht um 1 Tor zu hoch gewonnen, aber aufgrund der tollen 2. Halbzeit ziehen wir verdient und erstmalig ins Halbfinale ein. Wir sind überglücklich mit unserer Leistung. Haben heute auch das Quäntchen Glück gehabt, sowie eine Torhüterin in Gala Form. Wenn der Eberswalder SC in Führung gegangen wäre, hätte die Partie auch einen anderen Ausgang nehmen können. Unsere C Mädels haben echten Biss bewiesen. Die großen Mädchen wieder alles in die Waagschale geworfen. Heute dürfen wir als Team einen großen Erfolg feiern, und den 12. Heimsieg am Stück genießen^^.

Ein dickes Dankeschön an die Eltern, für die tolle Unterstützung unseres Teams. Wie gesagt, ohne Euch geht nichts in unserer SpG! Das nächste Dankeschön an Familie Neumann für den Wäscheservice.

Ein sehr herzliches Dankeschön an Gina, die heute unser Kamerakind war. Unermüdlich bei wenig schönem Wetter filmte sie die besten Szenen unserer SpG. Selbst als unsere Kamera leer war, schnappte sich Gina das nächste Medium und hielt drauf…

Ein letztes Dankeschön an die C Mädchen Trainerin, nur durch dein Zutun sind wir im Halbfinale. Die vielen Anstrengungen die du unternommen hast, tragen nun Früchte.

Das Halbfinale findet am 01. Mai 2019 statt. Es sind nur noch Hochkaräter dabei, und unsere SpG…als Kreisligist bekommen wir vielleicht noch einmal Heimrecht. Eine Sensation wäre dabei, wenn wir ein weiteres Mal im Friesen Stadion vor 100 Zuschauern spielen könnten…man darf sich kurz vor Weihnachten auch einmal was wünschen…

Wir haben noch 1 Pflichtspiel in dieser bisher so erfolgreichen Hinrunde, am kommenden Samstag wird der SV Babelsberg zu Gast sein. Wir könnten mit einem erneuten Heimsieg in der Meisterschaft wieder ein Wörtchen mitreden, wenn das kein Ansporn ist. Mal schauen, ob uns das gelingt.

Die besten Bilder vom Spiel in Woltersdorf von Cindy^^:

Euer Trainer Marius

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH