Regionalliga-News

Nichts zu holen gegen Dynamo Eisenhüttenstadt

von Mitsch am Montag 11. März 2019

Mit 0:3 (0:2) verlor die zweite Mannschaft des FSV Union Fürstenwalde gegen den FSV Dynamo Eisenhüttenstadt.

Nach einem ausgeglichenen Beginn entschied ein Fehler zur Führung für Dynamo. Torwart Sebastian Drömert setzte einen Abstoß direkt zu Steven Frühauf, er spielte schnell weiter zu Jan Kretschmann, der an Drömert und den Pfosten scheiterte, doch Frühauf setzte nach und schob ins leere Tor. Der frühe Rückstand brachte einen Bruch ins Spiel der Fürstenwalder, die obendrein noch zwei Mal verletzungsbedingt wechseln mussten. Alexander Wuthe (16.) und Spielertrainer Christian Mlynarczyk (22.) verließen das Feld.

Dynamo Eisenhüttenstadt hatte das Spiel nun im Griff und erspielte sich immer mehr Chancen. Die beste hatte Steven Frühauf, der frei vor Drömert an ihm nicht vorbei kam (24.). Doch in Minute 36 machte er es besser und erhöhte auf 2:0. Da blieb bei den Fürstenwaldern aber ein „bitterer Nachgeschmack“, wie Mlynarczyk sagt, denn „mit der Armbewegung legt er sich den Ball vorbei am Innenverteidiger. Er wollte selber schon aufhören, aber kein Grund für unsere Mannschaft da komplett aufzuhören.“

Nur eine Minute später war dann die Aufregung im Eisenhüttenstädter Strafraum groß, weil dort ein Dynamo-Spieler mit der Hand an den Ball gekommen war, doch der Pfiff blieb aus. Die Gäste erzielten in der 45. Minute noch einen Treffer, doch dieser wurde aberkannt, weil Drömert den Ball schon auf der Hand hatte.

Union kam in Halbzeit zwei besser aus der Kabine, zwei Mal setzte Mohammad Bayat daneben (49., 60.). Zu allem Überfluss gab es dann einen unstrittigen Handelfmeter gegen Union. El Paflo Idriss verursachte diesen und Steven Frühauf schoss Tor Nummer drei an diesem Tag – sein bereits 15. Saisontreffer (62.).

Die letzten 30 Minuten wurden dann „runter gespielt“. Die Dynamos hatten durch Jan Kretschmann noch eine Großchance, doch der vertändelte (65.). Nisarahmad Nikzad konnte Sebastian Grummt nicht überwinden (70.) und setzte einen Freistoß über das Tor (88.).

Am kommenden Samstag spielt der FSV Union im Derby bei Germania Schöneiche. Mlynarczyk und Bayat werden aufgrund ihrer 5. gelben Karte nicht dabei sein.

Fürstenwalde Trainer Christian Mlynarczyk: „Die Niederlage geht absolut in Ordnung. Dynamo hat uns kämpferisch besiegt. Wir hatten uns viel vorgenommen, geraten durch einen individuellen Fehler in Rückstand, aber das passt gerade in unsere Form. Nach dem Rückstand kommunizieren wir dann auch nicht gut. In Halbzeit zwei haben wir dann nochmal alles versucht. Wir müssen uns jetzt zusammen raufen, schauen was bei den Verletzten ist und die Woche wieder neu angehen.“

Dynamo Trainer Dietmar Brauer: „Wir haben uns diesmal einiges vorgenommen, da wir im Hinspiel ein 3:0 noch aus der Hand gegeben haben. Im Vorfeld hatten wir mit Steffen Rietschel (Brieske/Senftenberg) gesprochen, wie Union spielt, das ist dann auch so gekommen und wir wussten, dass wir eine Chance haben, wenn wir, wie in der Vorwoche gegen Erkner, in die Zweikämpfe kommen und unser Spiel machen. Das haben wir geschafft, auch das nötige Glück im Abschluss gehabt und verdient gewonnen. Wir sind stolz auf die Truppe und freuen uns.“

2. Männer: Sebastian Drömert – Stephane Iyaba (76. Maximilian Naebert), Enrico Below, Erik Steinmetz, Romeo Bezill – Mohammad Bayat, Alexander Wuthe (16. El Paflo Idriss) – Alilou Savadogo, Nisarahmad Bikzad, Joao Dangla Cortez – Christian Mlynarczyk (22. Nohan Bamba)

Dynamo: Sebastian Grummt – Falk Busch, Daniel Friedrich, Benjamin Bartz, Eddi Hantelmann – Bagher Niazi, Konstantin Klippenstein, Maik Frühauf, Robert Glaser – Jan Kretschmann, Steven Frühauf

Tore: 0:1 Steven Frühauf (10.), 0:2 Steven Frühauf (36.), 0:3 Steven Frühauf (62.)

Zuschauer: 25

Schiedsrichter: Marvin Theißig (Berlin)

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH