Regionalliga-News

Ein Dreier steht auf dem Plan

von Mitsch am Samstag 06. April 2019

So langsam geht es in der Regionalliga Nordost dem Saisonendspurt entgegen. Und die Tabelle nimmt auch wegen der Vielzahl der bereits ausgetragenen Nachholspiele wieder reelle Formen an. So sind alle Mannschaften darauf bedacht, in der heißen Phase so viele Punkte wie möglich auf das eigene Konto zu buchen.

Das hat auch der FSV Union Fürstenwalde im Sinn, wenn er am Sonntag, 13.30 Uhr, in der heimischen Bonava-Arena Aufsteiger Bischofswerdaer FV empfängt. „Diese Partie hat schon einen besonderen Aspekt, denn wir können uns aus eigener Kraft von einem direkten Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt weiter absetzen. Dazu müssen wir gewinnen“, sagt Union-Trainer André Meyer, dessen Team als Elfter derzeit bei einem Spiel mehr fünf Zähler vor dem BFV (15.) liegt.

Wie das Siegen geht, haben die Fürstenwalder im Hinspiel gezeigt. Dort gewannen sie nach 0:1-Pausenrückstand nach Toren von Martin Zurawsky (53.) und Ben Meyer (62.) noch mit 2:1. „Das wird für uns allerdings auch diesmal kein Spaziergang werden“, weiß Meyer. „Vor dem 0:2 am Mittwoch in der Nachholpartie gegen Lok Leipzig haben die Bischofswerdaer zwei Punktspiele gewonnen.“ Zuletzt war das bei der VSG Altglienicke und die Woche zuvor gegen den FC Viktoria Berlin der Fall, jeweils 2:1.

Bei Letzterem hatten die Unioner vor Wochenfrist ein 2:2 erreicht und eine prima Leistung gezeigt. „Daran wollen wir jetzt anknüpfen“, erklärt André Meyer. Bis auf Franz Hausdorf (Bänderverletzung Sprunggelenk) hat er alle Mann an Deck. Nach auskurierter Verletzung ist auch Cihan Kahraman eine Einsatz-Option für das Heimspiel am Sonntag. „Cihan hat die ganze Woche voll mittrainiert. Er ist bereit fürs Spiel“, sagt der Union-Coach, der mit dem Engagement seiner Mannschaft in den Übungseinheiten dieser Woche sehr zufrieden ist.

„Einige Dinge“ will Meyer gegenüber dem Viktoria-Spiel verändern, ohne sie näher zu benennen. Auf jeden Fall soll die Mannschaft offensiv mehr machen als beim letzten Heimspiel gegen den ZFC Meuselwitz (0:2) vor 14 Tagen. Und trotzdem soll sie wieder auch defensiv kompakt und stabil stehen. Der optimale Mischung macht es halt. „Wir wollen den Dreier holen. Dazu müssen wir aber mindestens ein Tor schießen. Und das will die Mannschaft von Beginn an auf dem Platz zeigen“, sagt der Union-Trainer.

Ein voller Erfolg wäre auch dafür gut, um die derzeit ausgeglichene Saison-Heimbilanz etwas aufzubessern. Derzeit haben die Unioner in der Bonava-Arena jeweils sechs Siege und Niederlagen sowie zwei Unentschieden verbucht, also 20 Punkte beim einem Torverhältnis von 16:20. Bischofswerda hat in 13 Auswärtsspielen bislang dreimal gewonnen, zweimal unentschieden gespielt und achtmal verloren.

Und André Meyer erhofft sich bei den vorausgesagten besten Witterungsbedingungen auch großen Zuspruch durch das Publikum auf den Tribünen. „Beim Auswärtsspiel gegen Viktoria waren viele unserer Fans und Zuschauer mit nach Berlin gekommen und haben uns lautstark mit viel Engagement unterstützt. Das wäre natürlich auch im Heimspiel eine prima Angelegenheit, wenn uns das Publikum den Rücken stärken würde. Das gibt den Jungs ein Stück Extramotivation“, erklärt der Union-Trainer.

Text: Roland Hanke (Märkische Oderzeitung) | Foto: Martin Ramos

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Hotel Esplanade Resort & Spa
  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH