Regionalliga-News

SpG Union/ Woltersdorf liefert sich packenden Pokalfight

von Marius Schulze am Montag 06. Mai 2019

Liebe Fußballfreunde und Unterstützer des Mädchenfußballs,

am vergangenen Mittwoch hatten wir unseren Tag des Mädchenfußballs beim FSV Union. Wir hatten eine tolle Mädchen Schul WM organisiert und durchgeführt. Das war eine schöne Sache, die in der Mädchenabteilung für neue Talente sorgen soll. Am Nachmittag dann das Highlight unserer Saison, das Pokalhalbfinale im Land Brandenburg. Wir konnten zum wiederholtem Male in der BONAVA Arena spielen, dafür ein herzliches Dankeschön an die Verantwortlichen des FSV Union.

Die Gegnerinnen waren ein ganz harter Brocken, die FSG Falkensee schickte sich an als souveräner Tabellenführer der Landesliga seine Visitenkarte in der Spreestadt abzugeben. Wir hatten es im Achtelfinale geschafft an gleicher Stelle den RSV Eintracht (Tabellenführer Kreisliga) zu bezwingen, und im Viertelfinale den Eberswalder SC (ebenfalls Landesliga) in Woltersdorf zu besiegen.

Auch in diesem Spiel fehlten uns einige tolle Mädels. Es ist schon bitter, wenn man einen Schritt vor dem Finale steht, und Plätze auf der Auswechselbank frei bleiben. Nicht desto trotz wollten wir unser Bestes versuchen, und hofften auf eine kleine Sensation. Wir konnten auf sehr spielstarke Ladys der C Mannschaft zurück greifen, eine absolut geniale Geschichte. Mehrere Mannschaften- aber ein Team. Es ist schön zu sehen, wie die Mädels für einander da sind. Vor allem Nessa und Ronja 8beide verletzt) ließen es sich nicht nehmen, ihr Team persönlich im Stadion zu unterstützen.

Kader gegen FSG Falkensee: Virginia (Tor), Bea, Paula, Maya, Evgeniia, Leni, Lucy, Elina, Lilli (C.), Maja und Valerie (nicht dabei, aber schon im Landespokal mitgewirkt: Ronja, Joyce, Nessa, Chelli)

Bei bestem Fußballwetter konnten wir in den weißen „Glückstrikots“ antreten. Wir wollten endlich das erste Endspiel erreichen. Es wäre für die Mädels eine wichtige Erfahrung, und auch wir Trainer sehnen uns nach der ersten Titelchance für unsere Damen. Beide Mannschaften technisch anspruchsvoll, spielten gleich und direkt über die Außen mit viel Pfiff und Tempo. Aber es wurde schnell klar, hier würde kein Team auch nur 1cm freiwillig herschenken. Die Gäste mit der ersten Torannäherung nach einer Ecke (09.min).

Da wir auf Wunsch und den Regularien des FLB entsprechend die Tore auf Höhe des 16er stellen mussten, das favorisierte auch der Gast aus Falkensee, war das Spielfeld nur 63m kurz. Es gab also unzählige Abstöße die in die jeweiligen 16er flogen, es mussten ja nur knapp 40m überspielt werden. Das hat doch nichts mit Fußball zu tun. Bitte lieber FLB überdenkt diese Entscheidung! Das Spielfeld (im Vergleich zu 2017/18) kleiner machen, und zusätzlich 1 Spielerin mehr auf den Platz schicken, ist sicherlich streitbar. Zwischen der 13.min und der 16.min gab es ein wahres Abstoßfestival, die Nr.10 aus Falkensee kam aussichtsreich zum Abschluss, ebenso unsere Kapitänin. Leider wurde der Schuss von Lilli geblockt.

Kurze Zeit später tankte sich die Nr.10 der Gäste durch unsere Hintermannschaft, Gini aber wie immer sehr fokussiert und rechtzeitig zur Stelle (16.min). Dann bekamen wir einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Quasi Chefsache bei Lilli, hat uns in dieser Spielzeit schon mit tollen Standard Toren in Verzückung gebracht. Lilli nahm kurz Maß, und an der Mauer vorbei, flach mit Schmackis, aber die Torhüterin der FSG mit Glanzparade vereitelte sie den Treffer. Klasse Aktion von beiden (17.min). Dann war die FSG wieder am Drücker, und wie!!! Bea musste ihr ganzes Können aufbieten und im 5er nen Tackling  hinlegen, ansonsten wäre der Ball wohl eingeschlagen. Ein Klasse Schuss ans Außennetzdurch die Nr.07, sowie ein weiterer Torschuss von der Nr.10 der knapp über den Kasten strich (20./21.24.min).

Wir wechselten dann das 1.Mal^^ Leni als 2005er eine echte Rakete, bereicherte auch heute unser Spiel. Für sie kam Vale in die Partie. Mit Vale ging es sofort in Richtung Tor, Lilli servierte für Evgeniia, und die pfefferte ein Ding raus, den haben viele schon drin gesehen…wieder sehr stark pariert von der Torhüterin (26.min). Werden wir die Torhüterin noch überwinden können? Die anschließende Ecke brachte erneut Torgefahr, Evgeniia mit tollem Schuss, aber die gute Torhüterin zur Stelle. Leider gab es nicht geahndetes Foulspiel an Lienchen, wir mussten somit verletzungsbedingt ein weiteres Mal wechseln (29.min). Kurze Zeit später ein perfekter Standard von Lilli für Evgenniia….und die ganz allein vor dem Kasten, war etwas überrascht weil sich zwei FSG Spielerinnen gegenseitig behinderten…..aber den Ball muss unsere Maus einnetzen. Evgeniia unfassbar wichtig für unser Team, da leidet man mit^^. (30.min).

Wir waren dann wieder einer Angriffswelle der FSG Mädels ausgesetzt. Die sind nicht umsonst Tabellenführer in der Landesliga. Das war schon Schwerstarbeit für unsere Abwehr. Da mussten wir jeden Moment wachsam sein! Eine Flanke von Außen erhechtete Gini geradeso vor der heranrauschenden Stürmerin (34.min). Wenig später rutschte der Nr.10 der Ball über den Schlappen, und Gini kratzte den Ball aus dem bedrohtem Eck (35.min). Dann waren wir gedanklich nicht mehr bei der Sache…so stark unsere eigenen Aktionen in Sachen Standard waren, so schwach verteidigten wir in dieser Phase die Standards in der Defensive. Keinerlei Aufbäumen, kein Mitspringen! Das ist viel zu wenig, und wurde auch gleich vom Trainerteam moniert. Es war schlicht Glück und Unvermögen in der Phase des Spiels das die FSG Mädels den Ball nicht über die Linie brachten (36./37./39.min). Ganz starke Ecken wurden da getreten, und wir waren viel zu passiv. Das darf uns so nicht passieren. Die FSG Mädels konnten ohne Gegenwehr von unserem Team auf das Tor schießen…

Die Gäste wechselten dann das erste Mal. Für die Nr.14 kam die Spielerin mit der Nr.03. Unser Mittelfeld (Maya, Lilli und Jevgeniia) bei fast allen Offensivaktionen gemeinsam beteiligt, stürmte noch einmal nach vorn. Maya konnte nur durch Foulspiel gestoppt werden, den fälligen Standard führte Vale aus. Unsere Nr.18 normalerweise nicht für Standards zuständig, chippte auf unsere Rakete mit der Nr.08, genau zwischen die beiden FSG Mädels…kurzer Antritt und trotz Rempler im Rücken netzte Evgeniia für unsere Farben ein. Ein unfassbar wichtiges Tor, Evgenniia belohnte sich und ihr Team mit dem 1-0 (40.min). Der beste Augenblick, wenn alle das Tor feiern, egal wer es erzielt, alle haben daran ihren Anteil. Dann waren nur noch ein paar Augenblicke zu überstehen. Wir gingen überglücklich mit dieser Führung in die Pause.

In der Halbzeitansprache sprachen wir erst einmal die vielen guten Dinge an. Ebenso wie die kleinen Dinge, die es noch zu verbessern galt. Wir hatten hier die klareren Chancen herausgespielt, mussten vor allem aber bei den Standards von Glück sprechen, das die FSG Mädels kein Kapital daraus schlagen konnten. Es war klar, das wir in der zweiten Halbzeit einen wahren Sturmlauf der FSG zu erwarten hatten. Wir waren sicher das die Mädels den Kampf annehmen würden.

Rein in die 2. Halbzeit^^Und die legte auch gleich mal los….Maja heute mit klarster Körpersprache, leider etwas zu ungestüm, und folgerichtig gab es einen Standard ganz nah am eigenen 16er. Die FSG mit einer Variante, Paula aber hellwach, konnte auf Kosten einer weiteren FSG Ecke klären. Wenig später kam die stark aufspielende Nr.05 in den 16er und feuerte den Ball sehenswert an die Latte, Gini ohne Abwehrchance. Der Ball landete im Wirrwarr vor den Füßen der Nr.10 und die versenkte das Leder unhaltbar für Gini im langen Eck (44.min).

Davon angestachelt rannte die Nr.05 wiederum auf ihrer linken Seite in den 16er, und wurde im letzten Moment von Paula gestellt. Dann kam das Pech zurück. Maya blieb ohne Gegnerbeteiligung im Rasen hängen, und musste nach nur 8min den Platz verlassen. Sie kam heute nicht mehr zurück. Tolle Randnotiz der FSG Trainer ging sofort zu unserer Nr.07 und half ihr sofort. Ganz feine Geste. Wir wechselten unsere flinke Nr.05 wieder ein, und weiter ging die Partie. Damit konnten wir nicht mehr wechseln. Elina schon in der 1. Halbzeit raus, würde eine anstrengende Halbzeit werden, alle Girls auf dem Platz mussten durchhalten. Mayas Verlust ein echter Nackenschlag!

Der Nr.05 der FSG gehörten ganz klar die Anfangsminuten, die marschierte aber auch über den Platz…aber Maja und Paula mit sehr gutem Stellungsspiel konnten sie bremsen (49.min). Dann wurden wir etwas mutiger, Maja mit guter Flanke aus dem rechten Halbfeld und Leni unter Bedrängnis leider schoss sie drüber (53.min). Die Gäste mit 4 Wechslern vor Ort, konnten da aus den Vollen schöpfen. und taten dies des Öfteren in der 2. Halbzeit. Diese Pausen hätten unserem Team auch gut getan, aber ein Riesenkompliment an das Team das sich aufopferungsvoll und mutig als Einheit präsentierte. Die Nr.10 wurde dann wieder häufiger über unsere linke Seite angespielt, und tauchte häufig im 16er auf. Aber Paula stellte sie recht gut, und trennte wie immer absolut fair vom Ball. Für eine Verteidigerin ein echtes Prädikat, ohne Foulspiel auszukommen…

Dann hatten wir schnelle Angriffe vorgetragen, die doch dann durch Foulspiel FSG unterbunden wurden. Leider wurde Evgeniia häufig Opfer. Lilli probierte es wieder flach, blieb leider beide Male in der Mauer hängen (60./61.min). Beim 2. Versuch war wohl ein Handspiel dabei, die SR ließ aber laufen. Dann langten wir wirklich mal kräftig zu, Maja mit allem was sie bieten hat, ihr 2. hartes Foul. Solche Aktionen sehe ich nicht so gerne. Fußball spielen, ist nicht Foul spielen! Seis drum, tolle Freistoßposition für die FSG. Die Nr.05 mit viel Gefühl auf unser rechtes Lattenkreuz, aber Gini mit Mega Parade kratzte den Ball aus dem Winkel. Bis hierhin die beste Tormöglichkeit in dieser Halbzeit (64.min). Einige Aktionen später kam der FSG schnell  durch das Zentrum, ein Torschuss der Nr.12 berührte augenscheinlich die Hand unserer Nr.05. Auch hier gab die SR keinen Hand Strafstoß. Aus meiner/ unserer Sicht korrekt, entweder beide Male entscheiden oder eben beide Male laufen lassen.

Kurz vor Spielende stürmte Lilli in Richtung FSG Tor, und konnte nur unter „Trikot haltens“ gestoppt werden. Auch hier zwar Freistoß, aber keine Verwarnung. Das geht meiner Meinung nach nicht. Unser Freistoß krachte wieder in die gut sortierte Mauer (76.min). Kein Durchkommen heute für Lilli. Schade für ihren kilometerweiten Auftritt hätte ich ihr ein Tor gegönnt. Dann hatten die FSG Mädels noch einen Abschluss, Gini musste nicht eingreifen, aber es waren noch FSG Mädels für den Querpass mitgelaufen. Da war unter Umständen mehr drin. Beide Teams wirklich stehend K.O. Hatten sich in der 2. Halbzeit ein gutes und hartes Match geliefert. Es gab lediglich 2 Höhepunkte, beide Chancen hatten die Gäste. Wir waren schon so weit gegangen, aber unser Benzin wurde merklich knapper, ein echter Pokalfight, hatte Parallelen vom Achtelfinale an gleicher Stelle.

Die 2×10 minütige Verlängerung sollte die Entscheidung bringen, wenn nicht wäre das Drama um ein mögliches 9m Schießen eröffnet. Unsere Ladys holten sich von René und mir die letzten Instruktionen ab, und dann ging es in die Verlängerung. Wir hatten uns nach 80min etwas mehr als den Respekt der Gäste erkämpft.

In der 1.Verlängerung waren die FSG Mädels gleich wieder voll da…Gini musste in der 83.min (nach hartem Einsteigen von Maja) einen tollen Ball aus dem Winkel kratzen….Gini tat auch weiterhin alles, um unsere Farben auf Finalkurs zu halten. Wir konnten leider in dieser Phase des Spiels nicht mithalten, und somit hatten die Gäste den nächsten Hochkaräter. Nach einer Ecke drosch eine FSG Spielerin den Ball volley ans Außennetz, da fehlte wirklich nicht viel….dann aber war es passiert. Die FSG Mädels kamen mit Zug über die linke Seite, (leider nicht im Video aufzulösen), den 1. Schuss konnte Gini noch entschärfen, der Nachschuss fiel der nachgerückten Nr.09 quasi vor die Füße. Die behielt die Nerven, und drückte den Ball aus Nahdistanz über die Linie (87.min). Bis zur Pause der 1. Verlängerung passierte nichts mehr. Dafür aber in der Pause. Die Spielerin mit der Nr.07 leistete sich wohl eine Unsportlichkeit, und wurde mit glatt Rot von der SRin des Feldes verwiesen. Von unserem Standpunkt aus, nicht zu hören/erkennen.

Wir waren durch die Rote Karte etwas im Vorteil, wir hatten jetzt ein Mädchen mehr auf dem Platz, aber nach dieser 90minütigen Schlacht, und dem Rückstand im Kopf weiß ich nicht ob der Vorteil mit leeren Tank sich noch auswirkt. Lilli ging wieder nach vorn, und versuchte für ihr Team das Ding einzunetzen. Die Gäste aber mit Zug zum Tor, die Nr.10 sehr gut im Dribbling, konnte aber keinen Druck hinter den Ball bringen, und somit leichte Beute für Gini (91.min). Dann verletzte sich unser Rookie, Leni ging vom Platz. Elina fasste sich ein Herz, und ging angeschlagen für Leni zurück auf das Feld (92.min). Kurze Zeit später kam Evgeniia vom Platz, was die im Spiel auf die Socken bekam, finde ich nicht gut. Evgeniia ist sicherlich niemand der klein bei gibt, aber es sagt doch einiges über unseren Kontrahenten aus (93.min).

Die FSG Mädels drängten dann auf die Entscheidung, unsere Ladys in Weiß praktisch mit leeren Füßchen. Die Nr.10 umkurvte unsere Hintermannschaft und schoss gut und flach auf das Tor. Virgi machte sich lang, und kratzte den Ball mit einer krassen Fußabwehr aus dem Eck (95.min). Dann eine Doppelchance für die FSG! Die Nr. 05 kam in den 16er und schloss auf gleich ab, Gini mit tollem Reflex riss die Arme hoch, und verhinderte das Tor, der Nachschuss landete bei der Nr.10, und die pfefferte sofort aufs Tor. Bea mit langem Schritt, rettete für die in diesem Fall geschlagene Gini direkt auf der Linie. Da waren die Gäste der endgültigen Entscheidung dichter, als wir dem Ausgleich.

Wir hatten keinen echten Aufreger mehr! Wir sind nach einer ehrlichen, kämpferischen Leistung mit 1-2 besiegt worden. Ich hadere lediglich, und das habe ich dem Trainer auch gesagt, mit der Gangart der FSG Falkensee. Wir haben viele Mädels verletzungsbedingt vom Platz holen müssen, das ist nicht okay. Den Mädels von der FSG Falkensee gratuliere ich dennoch ganz ehrlich zum Einzug ins Pokalfinale. Man muss ehrlich sein, die Mädels aus Falkensee hatten in beiden Halbzeiten der Verlängerung klare Torchancen, die sie genutzt hatten. Unsere SpG hatte keine so qualitativ hochwertige Torchance. Wir haben alles gegeben, und sind als Trainer happy über die eigene, couragierte Leistung. Die Mädels dürfen sicherlich etwas traurig sein, aber sollten auch sehen, das wir sehr lange auf Augenhöhe mit der FSG Falkensee gespielt haben. Mit so vielen starken Szenen hätten wir es glaube ich auch verdient gehabt in das Finale einzuziehen. Unsere Mädels haben über die 100min absolut gekämpft, ich bin sehr, sehr stolz wie wir alle für einander da waren. Wir haben viele Mädchen Mannschaften- doch sind wir immer ein Team! Völlig egal, wer das weiße Trikot in diesem Spiel getragen hat, die Spielerin hat für ihre Farben gebrannt. Ein dickes Brett Ladys, wie ihr immer wieder dagegen gehalten habt. Ich danke euch für diese tolle Erfahrung^^.

Es war ein fantastischer Tag. Ich möchte mich bei allen Trainerinnen/ Trainern bedanken die unseren TdM 2019 „SchulWM“ so genial mitgestaltet haben. Ein dickes Dankeschön an Stephan für das Videomaterial. Danke an Familie Battke für den Wäschedienst. Des Weiteren ein dickes Dankeschön an die Eltern und verletzten Spielerinnen auf den Zuschauerrängen. Wir spielen nicht sooft vor so vielen Zuschauern, ihr habt unser Team echt gepusht! Sportlich fair haben sich alle Spielerinnen und Trainer nach dem Spiel die Hände gegeben. So wie es sein soll. Ein guter Tag für den Mädchenfußball. Es war ein heißer Tanz, beide Teams waren gut.

Wir werden versuchen unsere Füße bis Sonntag etwas zu schonen, wir konnten die 100min nur auf wenige Schultern verteilen, somit haben wir nicht die allerbesten Karten für das Widersehen bei Britta. Am Sonntag gastieren wir in Senzig, ein feines, kleines Waldstadion. Da ist es immer schwierig zu gewinnen, beide Mannschaften trennen häufig nur Nuancen.

Wir hoffen kommendes Wochenende auf die Mädels, die jetzt noch in Verletzung stecken. Wir wollen die gute Saison sauber zu Ende spielen. Nach dem traurigen, verletzungsbedingten Rückzug der SG Schwielowsee sind uns die Punkte und Tore (+5) aberkannt worden, somit ist unser 3. Platz in der Meisterschaft noch nicht ganz sicher. Das wollen wir nach Möglichkeit am Sonntag fest machen.

Wie immer die besten Bilder, am Ende des Artikels.

Eure Mädchen Trainer^^

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Hotel Esplanade Resort & Spa
  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH