Regionalliga-News

Zurück gekämpft, aber keine Punkte

von Mitsch am Samstag 15. Juni 2019

Es war das wohl verrückteste Landesliga-Spiel an diesem Tag. Der FSV Union Fürstenwalde II und Staffelsieger SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen trennten sich 5:6 (3:5).

Bereits in den ersten 20 Minuten sahen die Zuschauer ganze sechs Tore. Allen voran der Aufsteiger aus Dahme-Fläming legte kräftig los und nutzte die Fehler des FSV gnadenlos aus. Jan Wolter (5., 9.), Max Markert (6.) und Niklas Goslinowski (7., 17.) trafen ganze fünf Mal. Alle Tore fielen auf die selbe Art und Weise: Pass aus dem Zentrum in die Tiefe, Abschluss oder Querpass und Tor. Enrico Below gelang per Kopf das zwischenzeitliche 1:4 (13.).

Doch die Unioner gaben sich trotz Vier-Tore-Rückstand nicht auf und versuchten wieder Anschluss zu finden. Was vor der Pause auch mit zwei Toren von Spielertrainer Christian Mlynarczyk gelang, der zwei Pässe in die Tiefe zum 3:5 Pausenstand verwertete (30., 39.).

Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste ähnlich wie zuvor der FSV Union. Löchrig in der Defensive und ohne Konsequenz. Das Ergebnis: zwei weitere Gegentreffer und der verdiente Ausgleich. Wieder war es Mlynarczyk mit dem 4:5 (52.) und eine Minute später Nisarahmad Nikzad mit dem 5:5 (53.).

Fortan wurde es ruppiger auf beiden Seiten, Chancen waren eher nebensächlich. Unschöne Szene dann von Marvin Soost, der Mlynarczyk an der Mittellinie voll erwischte, erst gelb dafür bekam, nach Überlegung und Rücksprache des Schiedsrichter mit dem Assistenten, dann doch die rote Karte erhielt (64.).

Den Schlusspunkt setzte dann doch die Eintracht. Wolter scheiterte zunächst an Drömert, doch Goslinowski bekam den Ball vor die Füße und ließ sich die Chance auf seinen 30. Saison- und zugleich Siegtreffer nicht nehmen (81.).

Kommenden Samstag steht das letzte Punktspiel an. Dann geht es nochmal ins 172 Kilometer entfernte Hohenleipisch. Geordert wurde ein Reisebus, wo Mannschaft, Betreuer und Fans Platz haben und einen ordentlichen Saisonabschluss haben wollen.

FSV Union Fürstenwalde II Spielertrainer Christian Mlynarczyk: „Am Ende haben wir leider wieder den Kürzeren gezogen, haben ihnen aber einen offenen Schlagabtausch geliefert. Wir haben Pech mit unseren ersten beiden Chancen, wo wir im Gegenzug den ersten Gegentreffer bekommen und bei allen fünf Treffern katastrophal verteidigen. Nach der ersten Trinkpause sind wir wieder gekommen, haben nie aufgegeben und alles versucht. Das hat man dann zweite Halbzeit gemerkt, wo wir besser gespielt haben und verdient den Ausgleich geschossen haben. Das letzte Gegentor bekommen wir nicht gut verteidigt, wir können das Tor machen und bekommen im Gegenzug den Todesstoß.“

2. Männer: Sebastian Drömert – Tim Gessing (20. Erik Buchwalder), Enrico Below, Erik Steinmetz, Romeo Bezill – Julian Hikade, Christian Mlynarczyk, Mohammad Bayat, Nisarahmad Nikzad – Maximilian Naebert (46. Jouhan Bamba), Joao, Marcos Dangla Cortez

Miersdorf/Zeuthen: Sebastian Vogel, Timm Ole Veit (79. Kevin Langhof), Matthias Ritter (46. Dennis Schmidt), Sinisa Kresovic, Max Markert, Jan Wolter (90. Tobias Pausch), Dennis Wolpert, Marco Alisch, Marvin Soost, Niklas Goslinowski, Jonas Greib

Tore: 0:1 Jan Wolter (5.), 0:2 Max Markert (6.), 0:3 Niklas Goslinowski (7.), 0:4 Jan Wolter (9.), 1:4 Enrico Below (13.), 1:5 Niklas Goslinowski (17.), 2:5 Christian Mlynarczyk (30.), 3:5 Christian Mlynarczyk (39.), 4:5 Christian Mlynarczyk (52.), 5:5 Nisarahmad Nikzad (53.)

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: Kevin Meißner (Berlin)

>>>GALERIE

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH