Aufholjagd und Auswärtssieg im neuen Look!(hier klicken)

image

Was war das denn für ein Spiel…nach einer verdienten 2:0 Führung lagen unsere Frauen kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit plötzlich mit 2:4 zurück. Zum Glück besannen sich unsere Mädels auf ihre eigenen Stärken, schossen fünf Tore in Folge und bezwangen die kämpferisch starken Taucher Frauen verdient mit 7:4! Für schwache Nerven war das sicherlich nichts aber ein “Daumen hoch” für die schicken neuen Trikots und eine Mannschaft mit Charakter… ;)



 4. November 2015,  Heiko Reichardt

Den längeren Atem bewiesen(hier klicken)

Alt Stahnsdorf (MOZ) Die Fußball-Frauen des FSV Union Fürstenwalde haben den Spieß umgedreht. Hatte der 1. FC Frankfurt noch die Kreisliga-Meisterschaft vor den Spreestädterinnen gewonnen, siegten diese nun im Endspiel des Kreispokals in Alt Stahnsdorf nach einer hochklassigen, dramatischen Partie mit 4:3 (3:3, 1:2) nach Verlängerung.Letzter Frauen-Pokalsieger des Fußballkreis Spree: Der FSV Union Fürstenwalde kämpfte den 1. FC Frankfurt nach Verlängerung mit 4:3 nieder Letzter Frauen-Pokalsieger des Fußballkreis Spree: Der FSV Union Fürstenwalde kämpfte den 1. FC Frankfurt nach Verlängerung mit 4:3 nieder



 1. Juli 2014,  G.S.

Platz 2 beim Meister gesichert(hier klicken)

Frauen vom FSV Union Fürstenwalde gewinnen mit 4:2 beim 1. FC Frankfurt
MOZ Tauche/Fürstenwalde (RH/dsc) In der Kreisliga Spree/Oder-Neuße der Fußball Frauen ist die nächste Entscheidung gefallen. Dank des 4:2-Sieges am 18. Spieltag beim Meister 1. FC Frankfurt hat sich der FSV Union den Vize-Meister-Teitel gesichert.



 11. Juni 2014,  G.S.

Lubolzer Frauen verteidigen die Tabellenführung(hier klicken)

http://www.blau-weiss-lubolz.de LUBOLZ Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben die Lubolzer Damen die Tabellenführung verteidigt. In einem ausgeglichenen Spiel, in dem sich beide Mannschaften Chancen erarbeiteten, ging Lubolz in Führung. Einen von Susanne Noah vor das Tor getretenen Freistoß spitzelte Katja Piesker vorbei an Gegner und Torwart zur 1:0 Führung (10.). Bereits zwei Minuten später erhöhte Caroline Pehla mit einem schönen Lupfer auf 2:0 (12.). Der lange schnell ausgeführte Freistoß kam von Jessica Molzen aus der eigenen Hälfte über die Fürstenwalder Abwehr hinweg. Fürstenwalde steckte aber nicht zurück und verschaffte sich durch Kombinationsspiel in den eigenen Reihen ebenfalls Chancen, was sofort den Anschlusstreffer brachte: einen Freistoß fälschte Kristina Bellach leicht zum 2:1 Anschlusstreffer ab (13.). Die Zuschauer sahen weiterhin ein spannendes Spiel mit Angriffsbemühungen auf beiden Seiten. Ein gelungener Flachschuss von Katja Piesker baute die Lubolzer Führung in der 18. Minute auf 3:1 aus. Fürstenwalde weiterhin um den erneuten Anschluss bemüht, scheiterte das ein ums andere Mal an der Lubolzer Abwehr und am gegnerischen Torwart. Lubolz war in dieser Phase des Spiels effektiver: eine flach und scharf getretene Lubolzer Ecke fälschte Charly Thomas unglücklich zum 4:1 aus Lubolzer Sicht ins eigene Tor ab (25.). Kurz vor der Halbzeit ein personeller Rückschlag für Lubolz: die Torhüterin Kerstin Krause verletzte sich schwer am Knie, sodass die Feldspielerin Jessica Molzen für den Rest des Spiels ins Tor ging und eine sehr gute Leistung zeigte. An dieser Stelle die besten Genesungswünsche für Kerstin!!! Eine schöne Flanke von Susanne Noah über die gegnerische Abwehr hinweg schob Caroline Pehla zum 5:1 ein (36.). Im Gegenzug nutzte Fürstenwalde Nachlässigkeiten der Lubolzer Abwehr und Juhli Grune traf zum 5:2 Halbzeitstand (37.). Aufgrund der personellen Umstellungen richtete Lubolz sein Spiel in der zweiten Halbzeit taktisch anders aus und konzentrierte sich mehr auf das Verwalten der Führung. Dies verschaffte Fürstenwalde nun mehr Spielanteile, die in Chancen umgemünzt, aber dennoch durch Lubolz vereitelt wurden. Lubolz trotzdem mit einzelnen Angriffsbemühungen erzielte einen weiteren Treffer: Caroline Pehla setzte sich durch und traf ins lange Eck (42.). Fürstenwalde weiterhin stets bemüht und nicht aufgebend, schaffte noch durch Charly Thomas das 6:3 in der 51. Minute. Ansonsten verwaltete Lubolz das Ergebnis mit geschlossener einsatzstarker Leistung aller Spielerinnen bis zum Schluss



 9. April 2014,  G.S.

Frauen / B-Mädchen 2013/2014(hier klicken)

Mädchen



 26. März 2014,  G.S.

Powered by WordPress | III