Regionalliga-News

Kurzinterview mit Kimmo Hovi

von Mitsch am Mittwoch 28. August 2019

Sein goldenes Tor zum 1:0 gegen den SV Babelsberg 03 bescherte dem FSV Union Fürstenwalde den ersten Saisonsieg in der Regionalliga Nordost. Darüber und über das nächste Spiel der englischen Woche bei Chemie Leipzig sprach Kai Beißer mit dem 25 Jahre alten finnischen Stürmer Kimmo Markku Hovi, der mit seiner US-amerikanischen Frau in der Spreestadt wohnt.

Das entscheidende Tor zu schießen, noch dazu das zum ersten Sieg, ist schon etwas Besonderes, oder?
Ja, auf jeden Fall. Ich habe mich sehr gefreut, für mich, aber vor allem natürlich auch für die Mannschaft. Dieser Heimsieg war ungeheuer wichtig.

Kannst du den Treffer mal aus deiner Sicht schildern?
Nils Stettin bekam aus dem Mittelfeld den Ball, ich bin hinter die erste Kette der Babelsberger Abwehr gelaufen, dahin kam sein guter Pass. Mein Schuss wurde erst noch von einem Innenverteidiger geblockt, aber der Ball kam wieder zu mir und plötzlich stand ich im Eins-gegen-Eins dem Torwart gegenüber. Na ja, und dann habe ich ihn reingemacht…

Wie bewertest du generell euren Saisonstart?
Der war natürlich nicht optimal. Wir hatten zwar schwere Gegner, aber sicher war in den ersten vier Spielen mehr als der eine Punkt zum Auftakt in Meuselwitz drin.

Du hast jetzt schon zwei Tore erzielt, in der Rückrunde der Vorsaison, nachdem du vom Chemnitzer FC gekommen warst, in 14 Spielen kein einziges. Was ist anders?
Ich hatte in Chemnitz nicht viel gespielt. In Fürstenwalde war dann alles neu: der Trainer, die Mannschaft, die Stadt. Das war für mich persönlich nicht einfach. Aber natürlich hätte ich da auch schon treffen müssen. Jetzt habe ich mich mit meiner Frau und unserem Hund eingelebt, eine gute Vorbereitung absolviert. Das alles gibt mir ein positives Gefühl. Auf alle Fälle will ich der Mannschaft mit noch mehr Toren helfen. Aber frag’ nicht, wie viele ich schieße…

Jetzt geht es gegen Chemie Leipzig. Der Aufsteiger hat in seinen bisher vier Partien viermal unentschieden gespielt. Wärt ihr mit einem Auswärtspunkt zufrieden?
Auf jeden Fall wird es schwer. Die Mannschaft spielt einen sehr physischen, körperbetonten Fussball, es wird viele Zweikämpfe geben. Darauf müssen wir eingestellt sein. Aber wenn wir gut drauf sind, sollte ein Punkt, wenn nicht gar mehr möglich sein. Persönlich freue ich mich auf Leipzig, habe ich doch da in meiner Oberliga- Zeit beim FC International meine Frau kennengelernt.

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • Hotel Esplanade Resort & Spa
  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH