Regionalliga-News

Sonntag letztes Heimspiel

von Mitsch am Samstag 07. Dezember 2019

Der FSV Union Fürstenwalde erwartet zum Rückrunden-Auftakt in der Regionalliga Nordost den ZFC Meuselwitz in der Bonava-Arena.

Noch einmal eine voll besetzte Tribüne zum letzten Heimspiel dieses Jahres wünschen sich die Regionalliga-Fußballer des FSV Union Fürstenwalde. Gegner in der Bonava-Arena ist am Sonntag, ab 13.30 Uhr, der Tabellenzwölfte ZFC Meuselwitz. 1434 Zuschauer beim Spiel gegen Energie Cottbus (3:3) lautet der bisherige Saisonrekord für die Fürstenwalder.

Die Partie gegen Meuselwitz verspricht einiges an Spannung, denn die bisherigen sieben Begegnungen mit den Thüringern gingen meist eng aus. So spielte der FSV Union viermal Unentschieden, gewann zweimal und verlor einmal – ausgerechnet im Heimspiel der vorigen Saison Ende März mit 0:2. Beim ZFC hatten die Fürstenwalder in der ersten Partie der aktuellen Spielzeit ein 1:1 erreicht.

Nun wird es am 18. Spieltag, der zugleich Auftakt der Rückrunde in der Regionalliga Nordost ist, wieder eine schwere Aufgabe für die Mannschaft von Matthias Maucksch. „Ich erwarte einen kompakten Kontrahenten, der sich wie vorigen Sonntag Optik Rathenow auf die Abwehr konzentriert und mit schnellem Umkehrspiel seinen Weg zum Erfolg sucht“, erklärt der Union-Trainer. „Wir müssen dem Gegner von Anfang an klar machen, dass wir ein Heimspiel haben. Zugleich werden wir versuchen, den Meuselwitzern gleich die Luft zu nehmen.“

Der Coach kann dabei aus einem vollen Kader schöpfen, denn es sind alle Mann an Deck. „Es ist zwar für uns als Trainer immer sehr schwer zu entscheiden, wer spielt und wer nicht. Jeder kann sich aber dafür im Training und in jedem Spiel anbieten“, sagt Maucksch. Er ist in dieser Hinsicht mit der Entwicklung der Mannschaft in der Hinrunde auch zufrieden: „Jeder ist bereit, sich für das Team mit aller Kraft einzusetzen. Jeder will spielen, das ist auch gut so.“

Die 25 Punkte aus der Hinrunde seien ein gutes Ergebnis. „Doch wir brauchen noch viele Erfolgserlebnisse, um am Ende unser Ziel zu erreichen. Dafür ist es nötig, in jeder Partie das Optimum herauszuholen. Daran werden wir weiter hart arbeiten“, gibt Matthias Maucksch die Richtung vor. Und die Konzentration werde immer von Spiel zu Spiel aufs Neue gelegt.

Eine Woche nach der Partie gegen Meuselwitz steht in diesem Kalenderjahr noch das Auswärtsspiel beim Berliner AK für den FSV Union auf dem Programm. Im neuen Jahr geht es dann erstmals am 2. Februar wieder um Punkte, wenn der BFC Dynamo in die Bonava-Arena kommt. In der Vorbereitung darauf wird es nach Angaben von Bernd Stiegel, Sportlicher Leiter beim FSV Union, im Januar auch drei Testspiele geben, „die jeweils Sonnabend um 14 Uhr daheim stattfinden sollen“. Los geht es mit Liga-Kontrahent Berliner AK (11. Januar) gefolgt von Berlin-Ligist Eintracht Mahlsdorf (18.) und Oberligist Tennis Borussia (25.).

Jetzt geht es erst mal ins Heimspiel gegen Meuselwitz. Dabei wir es für Zuschauer wieder eine Tombola geben. Zudem will der FSV Union für alle Kinder den Nikolaus aufdribbeln und viele kleine Geschenke verteilen lassen.

Text: Roland Hanke (Märkische Oderzeitung) | Foto: Martin Ramos

  • Tags

Aktuelle Bilder

  • DuschDon
  • Hotel Esplanade Resort & Spa
  • Elektroinstallationen Ing. H. Kufeld
  • BKK VBU
  • Becker + Armbrust GmbH
  • WG SYSTEMS e.K.
  • Autolackiererei Wunsch GmbH
  • Landskron
  • Jako
  • Schwapp
  • Sanicus
  • WOWI
  • F/G/M GmbH
  • QuF Automobile GmbH
  • FGL Handelsgesellschaft mbH